Benedikt XVI. ist im Dauereinsatz

Mette schon um 22 Uhr

Benedikt XVI. ist im Dauereinsatz

Das größte Weihnachtsfest findet im Vatikan statt. Dauer: Zwei Tage.

Samstagabend eröffnet Benedikt XVI. um 22 Uhr die Weihnachtsfeiern im Petersdom mit der Christmette. Wie in den vergangenen zwei Jahren beginnt die Messe zwei Stunden früher: Damit soll der Papst vor übermäßiger Ermüdung geschützt werden, er kann sich bereits um Mitternacht zur Ruhe legen.

Denn am nächsten Tag geht es weiter – mit der Verkündung der Weihnachtsbotschaft am Christtag um 12 Uhr von der Mittelloggia des Petersdoms mit dem traditionellen Segen „urbi et orbi“, der Stadt und dem Erdkreis.

Zu Silvester kommt der nächste große Auftritt: Wie gewohnt feiert Benedikt XVI. um 17 Uhr den Vesper-Gottesdienst zum Jahresende. Direkt im Petersdom wird auch zum Jahresbeginn die Messe ab 9.30 Uhr gefeiert.

Briefbomben: Angst um Papst vor genau einem Jahr

Vor genau einem Jahr galt Alarmstufe Rot bei den Weihnachtsfeiern im Vatikan: Eine Briefbombenserie erschütterte Italien. Zwei Paketbomben explodierten, es gab einige Verletzte. Anarchisten standen hinter den Attentaten, Polizisten befürchteten auch eine Bombe im Vatikan bei den Feierlichkeiten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten