Obdachlose: Geburt nahe dem Petersplatz

welt

Obdachlose: Geburt nahe dem Petersplatz

Artikel teilen

Der Papst bot der Rumänin eine Unterkunft für ein Jahr an.

Eine obdachlose Rumänin hat in der Nacht auf Mittwoch unweit des Petersplatzes in Rom ein Kind zur Welt gebracht. Eine Polizistin, die zu Hilfe gerufen worden war, half der 35-Jährigen bei der Geburt. Neugeborenes und Mutter sind wohlauf und sollen jetzt Dank des Einsatzes des Papstes eine Unterkunft für ein Jahr in einer katholischen Einrichtung für Mütter in Rom erhalten.

Stets Unterkunft verweigert
Die Rumänin zählte zu den Obdachlosen, um die sich der päpstliche Almosenmeister, Konrad Krajewski, kümmert. Der Papst habe sich bei Krajewski über den Zustand der Frau und des Kindes informiert, nachdem er von der Geburt unweit des Petersplatzes erfahren hatte, verlautete es aus Vatikan-Kreisen am Mittwoch. Die Frau hatte bisher stets eine Unterkunft in einer Obdachloseneinrichtung verweigert.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo