Passwort vergessen: Mann kommt nicht an 220 Millionen Dollar

Vermeintlicher Bitcoin-Millionär

Passwort vergessen: Mann kommt nicht an 220 Millionen Dollar

Stefan Thomas schrieb sein Passwort für seine digitale Bitcoin-Börse auf einen Zettel. Nun ist dieses besagte Schriftstück nicht mehr auffindbar, genauso wie der Zugang zu den Bitcoins, die 220 Million Doller wert sind.

Der in San Francisco lebende deutsche Programmierer Stefan Thomas hat das Passwort vergessen, um an sein Bitcoin-Konto heranzukommen. Sollte der Programmierer das falsche Passwort benutzen, zerstört sich der digitale Tresor von selbst. Die Bitcoins sind aktuell 220 Millionen Dollar wert, das sind umgerechnet 181 Millionen Euro.

In der "New York Times" erzählte der Deutsche, er würde manchmal nachts wach im Bett liegen und stundenlang grübeln, welches Passwort er damals genommen hat. Stefan Thomas wollte auf Nummer sicher gehen, als er vor einigen Jahren sein Bitcoin-Konto eingerichtet hat.

Das Passwort hat er auf einer speziellen Festplatte abgelegt. Diesen Elektronischen-Schlüssel hat er wiederum benötigt, um ein separates Passwort für die darauf gespeicherten Inhalte zu lesen. Genau dieses Passwort hat der Mann auf einen Zettel geschrieben. Blöderweise findet er den nicht mehr. Man hat zehn Eingabeversuche, danach zerstört sich die Platte praktisch von selbst. Zwei Versuche sind noch möglich.

Kein Einzelfall

Der Hersteller seiner Festplatte kann ihm auch nicht helfen. Verloren gegangene Bitcoin-Schlüssel sind ein großes Problem. Es wird geschätzt, dass Bitcoins im Wert von mehr als 115 Milliarden Euro in digitalen Bitcoin-Geldbörsen schlummern, weil sich deren Besitzer nicht mehr an das eigene Passwort erinnern.

Der in den USA lebende Stefan Thomas hat beschlossen, die Festplatte an einem sicheren Ort zu verstauen. Er will erstmal abwarten, ob sich irgendwann ein schlauer Kopf findet, der eventuell doch den Verschlüsselungsalgorithmus der Festplatte knacken kann.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten