Polizei stoppt VW Golf mit 11 Afghanen

Bei der Ausreise aus Österreich

Polizei stoppt VW Golf mit 11 Afghanen

Schlepper-Wahnsinn:  In einem kleinen Golf wurden 11 Flüchtlinge gepfercht.

Deutsche Bundespolizisten staunten am Samstag am deutsch-österreichischen Grenzübergang am Walserberg nicht schlecht, als sie einen VW Golf mit deutschem Kennzeichen anhielten. Im Inneren des Kleinwagens waren nicht weniger als 11 Personen untergebracht. Dabei handelte es sich um Flüchtlinge aus Afghanistan – zwei junge Männer lagen sogar im Kofferraum. 
 
Ein Blick genügte laut Polizei, „um festzustellen, dass der auffällig geringen Bodenfreiheit offenbar keine Fahrwerksmanipulation zugrunde lag. Der 20-jährige Afghane hatte in seinem Fünfsitzer einfach deutlich mehr Passagiere dabei als erlaubt“.
 
© Bundespolizeidirektion München
Polizei stoppt VW Golf mit 11 Afghanen
× Polizei stoppt VW Golf mit 11 Afghanen
 

Zurück nach Österreich geschickt

Während sich der 20-jährige Fahrer noch ausweisen konnte, hatten seine Mitfahrer keine Ausweispapiere dabei. Nachdem man die Personen in die Dienststelle nach Freilassing brachte, stellte sich heraus dass es sich um allesamt afghanische Staatsangehörige handelt. Unter den Flüchtlingen waren auch drei Kinder (1, 6 und 8 Jahre) sowie ein Jugendlicher (16 Jahre).
 
Die Polizei hat die Flüchtlinge wegen versuchter unerlaubter Einreise angezeigt und zurück nach Österreich geschickt. Der mutmaßliche Schlepper wurde festgenommen. 
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten