Rechter Brexit-Chef bricht erstes Wahlversprechen

Stunden nach Ergebnis

Rechter Brexit-Chef bricht erstes Wahlversprechen

Rechtspopulist Nigel Farage musste bereits ein Wahlversprechen relativieren.

Der britische Rechtspopulist Nigel Farage hat sich kurz nach dem EU-Referendum von einem zentralen Versprechen der Brexit-Kampagne distanziert. In der ITV-Sendung "Good Morning Britain" sagte der Politiker der UK Independence Party, er könne nicht garantieren, dass wie von den Brexit-Befürwortern angekündigt 350 Millionen Pfund pro Woche statt an die EU nun an das Gesundheitssystem NHS gingen.

Fehler

"Das war einer der Fehler, den die 'Leave'-Kampagne gemacht hat", sagte der EU-Parlamentarier am Freitag. Er selbst habe damit nicht geworben. "Sie müssen verstehen, dass ich von der Kampagne ausgeschlossen wurde und ich, wie immer, mein eigenes Ding gemacht habe." Farage ist seit Jahren einer der prominentesten Befürworter eines britischen EU-Austritts.

Video zum Thema: UKIP-Chef Farage: "Die EU stirbt"
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten