Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Mann läuft Amok & tötet Bekannten

Schwertmord: Tochter (11) musste Angriff mit ansehen

Mit einem Schwert tötete der Syrer mitten auf der Straße in einem Wohngebiet.

Wieder ein schockierendes Verbrechen in Deutschland: Ein 28-jähriger Syrer metzelte am Mittwochabend einen 36-jährigen Deutschkasachen nieder. Dutzende Bewohner wurden Augenzeugen des Blutverbrechens. Auf einem Handyvideo ist zu sehen, wie der Täter mit einem Schwert mehrmals wuchtig auf den am Boden liegenden Mann einsticht. Mit einem Hieb trennt der Syrer dem Kasachen sogar einen Arm ab. Danach lässt der Killer das blutige Schwert fallen, läuft davon. Die Polizei kann ihn wenig später stellen und verhaftet.
 

"Warum hast du das getan?"

Nun kommen immer mehr Details zum brutalen Mord an die Öffentlichkeit. Der Täter lauerte bereits am späten Nachmittag vor der Hauseingangstür des Opfers. Als dieser dann kurz nach 18 Uhr zusammen mit seiner 11-jährigen Tochter nach Hause kommt, beginnt ein lautstarker Streit zwischen den beiden Männern. Schließlich eskaliert die Auseinandersetzung. Issa M. zieht ein Schwert heraus und sticht auf den 36-Jährigen. Dessen Tochter musste den Angriff mitansehen und ergriff nun unter Schock die Flucht. 
 
Das Opfer versucht sich mit letzter Kraft noch in einen Wagen zu retten. Der 28-jährige Syrer zieht ihn aber aus dem Auto, schmiss ihn auf den Boden und stach ihm in den Bauch. Wie eine Zeugin der deutschen „Bild“ berichtet, soll er dabei gerufen haben: „Warum hast du das getan?“ 
 

Mit einem Hieb trennte er dem Opfer mit dem Schwert den Arm ab

Es ist das zweite unfassbare Blutverbrechen in Deutschland innerhalb weniger Tage. Am Montag stieß der Eritreer Habte Aayat (40) einen achtjährigen Buben und dessen Mutter in Frankfurt vor einen einfahrenden ICE. Der Bub wurde getötet, die Mutter überlebte.
Warum der ¬Syrer in Stuttgart mit dem Schwert mordete, ist noch offen. Fest steht: Er kam 2015 als Flüchtling nach Deutschland. Mit seinem späteren Opfer wohnte er in einer Art Flüchtlings-WG in einem Hochhaus im Fasanenhof in Stuttgart. Der Killer ist polizeibekannt: Wegen Ladendiebstahl und Sachbeschädigung ist er vorbestraft.(wek)

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten