Sechs Verwandte wegen Erbstreit erschossen?

Familien-Tragödie

Sechs Verwandte wegen Erbstreit erschossen?

Sechs Verwandte, drei Männer und drei Frauen im Alter zwischen 36 und 69 Jahren, starben.

Stuttgart. Ein Sportschütze hat in Rot am See im Nordosten Baden-Württembergs in Deutschland seinen Vater, seine Mutter und vier weitere Verwandte erschossen. Der zuständige Polizeipräsident Reiner Möller sagt gegenüber "Bild": "Unter den Toten sind die Eltern des Täters. Auch die anderen Opfer gehörten zur Verwandtschaft. Die Verhältnisse müssen aber noch geklärt werden. Wir gehen von einem Familiendrama aus."

Der Tatverdächtige sei nach dem Eintreffen erster Polizisten vor dem Haus festgenommen worden, Hinweise auf weitere Tatbeteiligte gebe es nicht. Aalens Polizeipräsident Reiner Möller sagte bei einer Pressekonferenz: "Wir gehen von einem Familiendrama aus."

Bei den erschossenen Menschen handelt es sich laut Polizei um drei Männer im Alter von 36, 65 und 69 Jahren sowie um drei Frauen im Alter von 36, 56 und 62 Jahren. Zwei der Opfer seien von auswärts gewesen. Außerdem seien zwei Menschen verletzt worden, eine Person davon schwebte noch in Lebensgefahr. Zwei weitere Jugendliche im Alter von zwölf und 14 Jahren seien von dem mutmaßlichen Schützen bedroht worden.

Morde wegen Erbstreitigkeiten 

Am Freitag traf sich die Familie am Vormittag im Gasthaus "Deutschen Kaiser". Auch ein Onkel und eine Tante sollen dabei gewesen sein. Eine Bekannte der Familie glaubt zu wissen, was zu dem tödlichen Streit geführt haben könnte. Sie sagt gegenüber "Bild": "Ich habe erfahren, dass es das Treffen gab, weil die Oma verstorben ist. Es gab wohl Erbstreitigkeiten."

Bei dem Tatverdächtigen handle es sich um einen Deutschen, der einen Waffenschein besitze und selber in dem Haus, in dem er die Tat verübt habe, lebe. Er habe eine halbautomatische Kurzwaffe genutzt. Der Mann habe sich nach seiner Tat selber telefonisch bei der Polizei gemeldet, teilten die Beamten mit. Die Waffe sei später im Gebäude gefunden worden. Der Mann befinde sich derzeit bei der Polizei in Gewahrsam und mache keine Angaben, hieß es am frühen Freitagabend.

Die Beamten erklärten, sie seien gegen 12.45 Uhr über die Schüsse informiert worden und schnell "mit starken Kräften" vor Ort gewesen. Nun werde die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernehmen und versuchen, die Hintergründe der Tat aufzuklären.

Die Gemeinde Rot am See hat knapp 5400 Einwohner und liegt zwischen Crailsheim (Baden-Württemberg) und Rothenburg ob der Tauber (Bayern).

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten