Todesstrafe: Opfer enthauptet & Nachricht hinterlassen

"El Cholo"

Todesstrafe: Opfer enthauptet & Nachricht hinterlassen

Der mexikanische Auftragskiller "El Cholo" wurde in Texas zum Tode verurteilt.

Dallas. In Texas wurde der Auftragskiller "El Cholo" (deutsch: "Das Kind", "Der Landjunge") zum Tode verurteilt. Er soll 2017 seinen Mitbewohner Erick "Diablo" Zelaya (27) und dessen Freundin Iris Chirinos (17) ermordet und ihre Leichen zerstückelt haben – einige Körperteile vergrub er sogar in seinem Garten. Doch damit nicht genug: Er enthauptete seine beiden Opfer und stellte ihre Köpfe, zusammen mit einer Nachricht, an einem Fluss aus. Laut Berichten der "Dallas Morning News" soll "El Cholo" die Botschaft "La Raza se respeta y faltan 4" hinterlassen haben. Frei übersetzt bedeute dies so viel wie "die Rasse muss respektiert werden und vier sind noch übrig".

Ermittler sagten im Prozess aus, dass "El Cholo" in zahlreiche Fälle von Banden-Kriminalität verwickelt gewesen wäre. Nach eigener Aussage soll er als Auftragskiller für das "Del Noreste"-Kartell Morde verübt haben. Neben dem Doppelmord wird "El Cholo" der Mord an Triston Ray Algiene (34) vorgeworfen. Das Opfer wurde zunächst erschossen und dann in zwei Hälften zerstückelt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten