Urin belastet Wasser vor Obamas Urlaubsinsel

Im Atlantik

Urin belastet Wasser vor Obamas Urlaubsinsel

Das Toilettensystem filtert den Stickstoff nicht aus dem Abwasser.

US-Präsident Barack Obama gibt sich samt Familie in seinem Urlaub zweifelhaften Badevergnügen in seinem Domizil auf der Atlantikinsel Martha's Vineyard hin. Die First Family habe den Dienstag gemeinsam mit Freunden am Strand verbracht, teilte das Weiße Haus mit. Das Wasser vor der Insel allerdings erreicht nicht ganz Fünf-Sterne-Qualität.

Starke Stickstoffbelastung

Es ist stark mit Stickstoff belastet, was zur Algenbildung führt, berichtete die Naturschutzstiftung Martha's Vineyard. Die Ursache ist nicht etwa die Überdüngung in der Landwirtschaft, wie in anderen Gegenden der US-Ostküste. Grund ist zuviel menschlicher Urin. Zu den 15.000 Inselbewohnern kommen im Sommer rund 100.000 Touristen und Saisongäste. Die Toilettensysteme filtern zwar Bakterien, nicht aber Stickstoff aus dem Abwasser.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten