Weiterer Al-Kaida-Anführer getötet

Irak

Weiterer Al-Kaida-Anführer getötet

Obeidi galt als Kommandant der Al-Kaida für die nördlichen Provinzen.

Nachdem sie bei der Terrorfahndung monatelang auf der Stelle traten, melden die US-Armee und die irakischen Sicherheitskräfte jetzt jeden Tag neue Erfolge. Am Dienstag töteten sie bei einer gemeinsamen Operation in Mossul Abu Soheib Ahmed al-Obeidi, der als Kommandant der Al-Kaida-Terroristen für die nördlichen Provinzen galt. Das verlautete aus Sicherheitskreisen in der 400 Kilometer nördlich von Bagdad gelegenen Stadt Mossul.

Polizeioffizier getötet
Am Vortag hatten der amtierende Ministerpräsident Nuri al-Maliki und die US-Armee den Tod der beiden Anführer der Al-Kaida-Terrorzellen im Irak, Abu Ayyub al-Masri und Abu Omar al-Bagdadi, bekanntgegeben. Diese waren den Angaben zufolge am vergangenen Wochenende in der Provinz Salaheddin getötet worden.

In der westlichen Anbar-Provinz töteten Aufständische am Dienstag einen Polizeioffizier und zwei Leibwächter. Nach Polizeiangaben wurden bei zwei weiteren Sprengstoffattacken in der Provinz vier Polizisten und zwei Zivilisten verletzt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten