43 Verletzte bei Zugsunglück in Tschechien

Frontalzusammenstoß

43 Verletzte bei Zugsunglück in Tschechien

Zwei Züge krachten frontal gegeneinander, offenbar hatte einer der Lokführer ein Haltesignal missachtet.

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Züge in Tschechien sind am Montag mindestens 43 Menschen verletzt worden. Das Unglück ereignete sich nahe der Stadt Frydek-Mistek in Nordmähren, 320 Kilometer östlich von Prag, wie die Bahnbehörde mitteilte.

Einer der Lokführer habe ein rotes Haltesignal missachtet und mit einer Geschwindigkeit von etwa 40 Kilometern pro Stunde vor der geplanten Abfahrtszeit den Bahnhof verlassen. Der Zug stieß frontal mit einer ankommenden Bahn zusammen. Die Nachrichtenagentur CTK meldete, mindestens 43 Menschen seien verletzt worden, sieben von ihnen schwer.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten