(C) AP

32 Tote

Explosion in kolumbianischem Kohlebergwerk

Bei einer Explosion in einer kolumbianischen Kohlemine sind Medienberichten zufolge am Samstag 32 Bergleute ums Leben gekommen.

Drei Kumpel seien mit schweren Verbrennungen tot geborgen worden und ein weiterer nach dem Unglück am Samstag im Krankenhaus gestorben, teilten die Behörden mit.

In 400 Meter Tiefe 28 Leichen entdeckt
In 400 Metern Tiefe wurden die Leichen 28 weiterer Bergleute gefunden, die jedoch wegen der hohen Gaskonzentration in den Stollen der Zeche Sardinata noch nicht geborgen werden konnten, wie die Zeitung "El Tiempo" am Sonntag berichtete. Die Sicherheitsvorkehrungen in kolumbianischen Bergwerken gelten als unzureichend und entsprechen nicht europäischen Standards.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten