baby

Skandal in China

Baby starb weil Arzt im Internet spielte

In China gibt es jährlich 10.000 Klagen wegen Unachtsamkeiten in Spitälern.

In einem Krankenhaus im Osten Chinas ist unbemerkt ein Baby gestorben, während der behandelnde Arzt im Internet spielte. Der Doktor habe zunächst angegeben, er habe an seiner Promotion gearbeitet und deshalb nicht gemerkt, dass sich der Zustand des an einer Augenentzündung leidenden fünf Monate alten Buben verschlechterte, berichtete "China Daily". Eine interne Untersuchung habe jedoch ergeben, dass er im Internet das in Asien weit verbreitete Spiel Go spielte, das dem Schach ähnelt.

"Nachdem unsere Informatiker seinen Computer untersucht haben, gab er zu, Go gespielt zu haben", sagte ein Vertreter der Gesundheitsbehörde der ostchinesischen Provinz Jiangsu. Der Arzt wurde entlassen, elf weiteren Angestellten des Krankenhauses drohen Strafmaßnahmen, darunter auch der Chef der Klinik. In China werden jedes Jahr mehr als 10.000 Klagen gegen Krankenhäuser wegen Unachtsamkeit eingereicht.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten