Killer-Hahn ging auf Bäuerin los – 76-Jährige tot

Bäuerin verblutete

Killer-Hahn ging auf Bäuerin los – 76-Jährige tot

Eine 76-jährige Bäuerin erlag ihren Verletzungen, nachdem sie von einem Hahn attackiert wurde.

Australien. Eine 76-jährige Bäuerin erlag nach einer Attacke durch einen Hahn ihren Verletzungen. Die Frau wurde beim Eiersammeln von dem Tier angegriffen und durch Schnabelhiebe auf den Beinen verletzt. Die Bäuerin soll an Krampfadern gelitten haben – die durch den Hahn verursachten Verletzungen führten schließlich dazu, dass die Frau zusammenbrach und verblutete.

Die Universität Adelaide nahm den Vorfall zum Anlass, um auf die Gefahren durch Krampfadern – vor allem für ältere Menschen – hinzuweisen. "Der Vorfall zeigt, wie verletzlich alte Menschen sein können und wie einfach Krampfadern platzen können", so Professor Roger Byard von der Adelaide University. Eine Studie Byards soll über allgegenwärtige Gefahren bei einem Leiden an Krampfadern aufzeigen und wurde im "Journal of Forensic Science, Medicine and Pathology" veröffentlich.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten