Symbolbild

Viele Fragen

Landesweite Matura in Polen mit Fehlern

Sowohl in den Polnisch-, als auch in den Mathematikaufgaben waren Fehler. Wissenschaftler protestieren gegen die Standardisierung der Aufgaben.

Die landesweite Matura-Prüfung in Polen sorgt heuer für ungewöhnlich viele Schlagzeilen. Nach den Aufgaben im Fach Polnisch enthalten offenbar auch die Mathematik-Aufgaben einen Fehler. An einer entscheidenden Stelle fehlt eine Information. "Ich konnte das nicht lösen", gestand der habilitierte Mathematiker Lech Mankiewicz von der Polnischen Akademie der Wissenschaften der Zeitung "Gazeta Wyborcza".

Ebenso peinlich für die Aufgabensteller war die Prüfung im Fach polnische Literatur. Eines der vorgeschlagenen Themen lautete, die Schüler sollten eine Traum-Szene aus dem Roman "Die Puppe" von Boleslaw Prus interpretieren. Der zitierte Text ist aber nicht als Traum erkenntlich. "Das ist doch absurd, wie sollen die Schüler etwas interpretieren, was nicht im Text steht", schimpfte der Polonist Leszek Barszcz, einer der Prüfer.

Auch über die Art der Aufgaben wird heuer in Polen diskutiert. Viele Polonisten kritisieren, dass die Prüfer im Fach polnische Sprachwissenschaft von zentraler Stelle einige richtige Antworten als Muster an die Hand bekommen. So sollen die Ergebnisse aus verschiedenen Schulen und Landesteilen besser vergleichbar werden. Das führe aber zu einer stereotypen Vorbereitung auf die Matura-Prüfung erklärten mehr als zehn Wissenschaftler in einem Brief an das Bildungsministerium.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten