London: Blutiger Protest gegen Covid-Maßnahmen

Tausende wüten am Trafalgar Square

London: Blutiger Protest gegen Covid-Maßnahmen

Tausende Corona-Leugner lieferten sich Straßenschlachten mit der Polizei.

London. Auf dem Trafalgar Square im Herzen Londons versammelten sich 15.000 Demonstranten. Keiner trug eine Maske, die Menschen standen dicht an dicht. „Wir sind nicht einverstanden“, protestierten sie gegen die Corona-Politik: „Wenn wir die Pubs verlieren, verlieren wir Englands Seele.“
 
Die Situation eskalierte völlig, als die Polizei die Demonstration auflösen wollte. Erst Rangeleien, dann Schlägereien. 16 Personen wurden verhaftet, neun Polizisten wurden verletzt, zwei mussten mit Kopfwunden ins Spital.
 
Großbritannien ist mit fast 42.000 Toten das am stärksten von der Corona-Pandemie betroffene Land Europas. Zuletzt gab es wieder 6.000 Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Premier Boris Johnson will trotzdem einen zweiten landesweiten Lockdown vermeiden und setzt auf strenge regionale Maßnahmen. Auf diese Weise müssen Restaurants und Pubs um 22 Uhr schließen, was den Empörungssturm auslöste.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten