Taifun_AP

Unwetter

Taifun "Yagi" traf japanische Inselgruppe

Der Taifun "Yagi" ist am Samstag über eine japanische Inselgruppe gezogen und hat dort zu schweren Regenfällen sowie Stromausfällen geführt.

Japanischen Meteorologen zufolge erreichte der Sturm Windgeschwindigkeiten von bis zu 162 Kilometer in der Stunde und wurde damit in die Gefahrenkategorie 4 eingestuft.

„Yagi“ forderte keine Opfer
Berichte über Verletzte oder Opfer gab es jedocch nicht. "Yagi" (japanisch für Ziege) sollte sich im Laufe das Wochenendes abschwächen und nach Osten abdrehen. Größere Metropolen wie die Hauptstadt Tokio sind nicht in Gefahr.

Am vergangenen Wochenende hatte Taifun "Shanshan" im Südwesten Japans getobt und neun Menschen getötet. Hunderte wurden verletzt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten