Über 100 verwesende Katzenkadaver entdeckt

Verdacht um illegale Qualzucht in Deutschland

Über 100 verwesende Katzenkadaver entdeckt

Horror-Fund im deutschen Saarbrücken: 30 verwahrloste Katzen und über 100 Kadaver wurden entdeckt. Man vermutet dahinter eine illegale Qualzucht.

In Saarbrücken, im Südwesten Deutschlands, wurden in einem Wochenendhaus am Sonntagvormittag über 100 verwesende Katzenkadaver entdeckt. Diese lagen in Müllsäcken verpackt in der Sonne. Die gute Nachricht: Es konnten auch etwa 30 noch lebende Katzen gerettet werden.

Überlebende Katzen von Tierschutzbund und Tierheimen gerettet

Anrainer wurden durch das Wimmern der Katzen auf diese aufmerksam. Die Geräusche kamen aus einer überwucherten Gartenparzelle bei einem Waldstück. Der deutsche Tierschutzbund und Mitarbeiter des Tierheims Saarbrücken nahmen die überlebenden Mietzekatzen in Transportboxen mit, um sie zu untersuchen.

 

Ältere Dame öfter auf Grundstück gesehen

Der Einsatz war heftig. Aufgrund des starken Verwesungsgeruches mussten sich selbst erfahrene Tierschützer vor Ort erbrechen. Nun wird geklärt, wem die Parzelle gehört. Anrainer gaben an, eine ältere Frau hin und wieder auf dem Grundstück gesehen zu haben.

Entsorgung der Kadaver am Montag fortgesetzt

Die Entsorgung der Tierkadaver gestaltete sich am Sonntag derart umfangreich, dass sie am Montag fortgesetzt werden sollte, hieß es. Das zuständige Landesamt für Verbraucherschutz sowie weitere Mitarbeiter des Saarbrücker Tierheims wurden informiert.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten