Zurückgetreten: Bertie Ahern

Rücktritt

Irischer Regierungschef Ahern zurückgetreten

Der irische Premierminister Bertie Ahern ist am Dienstag wie angekündigt zurückgetreten.

Der Regierungschef reichte am Abend seinen Rücktritt bei Staatspräsidentin Mary McAleese ein. Der 56-Jährige, der elf Jahre Ministerpräsident der Republik Irland war, hatte seinen Rücktritt Anfang April angesichts von Korruptionsvorwürfen angekündigt. Sein Nachfolger wird der bisherige Finanzminister Brian Cowen, der am morgigen Mittwoch Änderungen im Kabinett bekanntgeben will.

Einweihungsfeier am letzten Amtstag
Am letzten Tag im Amt würdigte Ahern zusammen mit dem nordirischen Regierungschef Ian Paisley eine neue Zeit des Friedens zwischen Irland und der britischen Krisenregion Nordirland. Die beiden Politiker weihten dabei ein Tourismuszentrum am Ort der historischen Schlacht am Fluss Boyne 1690, nördlich von Dublin, ein, wo die Protestanten einen Sieg über die Katholiken erzielten. Auch Paisley, der Chef der protestantischen Democratic Unionist Party (DUP), hat bereits seinen Rücktritt angekündigt. Es wird erwartet, dass der 82-Jährige sein Amt im Juni niederlegt.

Ahern werden vor allem die Verdienste um den Frieden mit Nordirland zugesprochen. Zusammen mit seinem damaligen britischen Amtskollegen Tony Blair hatte er dazu beigetragen, dass die frühere Krisenregion nun eine eigenständige Regierung aus einst verfeindeten Protestanten und Katholiken hat.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten