Rechte Hand Saddams meldet sich per Tonband

Kampfansage

Rechte Hand Saddams meldet sich per Tonband

Izzat Ibrahim, die ehemals rechte Hand Sadam Husseins, meldete sich per Tonband zu Wort und rief zum Kampf auf.

Der von den USA gesuchte ehemalige Vertraute des früheren irakischen Machthabers Saddam Hussein, Izzat Ibrahim al-Douri, hat sich nach Angaben des Fernsehsenders Al Arabiya mit einer Tonband-Botschaft zu Wort gemeldet. In der Aufnahme, die der arabische Sender am Dienstag ausstrahlte, spricht al-Douri von einem "entscheidenden" Jahr für die US-Besatzer im Irak. Die frühere rechte Hand von Machthaber Saddam Hussein forderte die Iraker auf, den Feind zu bekämpfen, damit dieses Jahr "entscheidend für den Sieg" sein werde. Die Echtheit der Aufnahme konnte zunächst nicht überprüft werden.

"Entscheidendes Jahr"
Izzat Ibrahim sprach in der Botschaft auch US-Präsident George W. Bush an, dem er empfahl, "ein Experiment zu beenden, das schon seit mehr als fünf Jahren andauert". Außerdem forderte er Bush auf, die Zahl der im Irak getöteten US-Soldaten und das Ausmaß der Verluste "ehrlich" bekannt zu geben. Izzat Ibrahim kritisierte aber auch die Aktivitäten des Terrornetzwerks Al Kaida und der Mahdi-Miliz des Schiitenführers Muktada al-Sadr im Irak.

Die USA hatten 2003 zehn Millionen Dollar auf al-Douris Kopf ausgesetzt. Er war früher die Nummer zwei des Kommandorates der irakischen Revolution, des höchsten Exekutivgremiums des Landes unter Saddam Hussein. Die USA halten ihn für eine zentrale Figur bei der Zusammenarbeit der früheren Mitglieder der Baath-Partei und islamischer Extremisten im Kampf gegen die ausländischen Truppen im Irak.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten