Wild gewordene Bulldogge attackiert Supermarkt-Kunden

Drei Menschen verletzt

Wild gewordene Bulldogge attackiert Supermarkt-Kunden

Die Bulldogge verletzte drei Menschen und einen Hund - die Polizei fand es da angemessen, einen Fotoscherz zu veröffentlichen und den Hund per Pixelung unkenntlich zu machen.

Deutschland. Eine wild gewordene Bulldogge setzte die Kunden vor einem "Kaufland"-Supermarkt in Bergkamen, im Ruhrgebiet in Angst. Der Besitzer (20) behauptet, dass ihn der Hund ins Bein biss. Daraufhin habe er den Hund geschlagen. Die Bulldogge riss sich von der Leine los und attackierte zwei weitere Menschen.

Zeugen berichten aber, dass der 20-jährige Besitzer sein Tier bewusst provoziert und immer wieder mit der Leine in Richtung anderer Hunde gezogen hat. Daraufhin habe die Bulldogge einen der Hunde attackiert und zwei Passanten in die Füße gebissen. Menschen seien panisch weggelaufen.

Schließlich konnte der Hund beruhigt werden. "Der Fehler lag wohl nicht bei dem Hund, sondern am anderen Ende der Leine", sagte eine Polizei-Sprecherin zu "Bild". Gegen den 20-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten