"Zu viel Böllerei": Pferd stirbt zu Silvester

Schockierender Zwischenfall

"Zu viel Böllerei": Pferd stirbt zu Silvester

Von Haustieren ist es bekannt, dass sie auch den Krach in der Silvester-Nacht mit Panik reagieren, aber dass die Knallerei offenbar auch andere und größere Tiere betrifft, überrascht.

Südtirol. Wie erst jetzt bekannt wurde, kam es zu Silvester zu dramatischen Szenen im Reitpark im Südtiroler Lana, wie UT24 berichtet. Ein Pferd ist offenbar aus Panik vor dem Lärm aus der Box ausgebrochen und wenig später an einem Herzinfarkt verendet – das vermutet die Besitzerin Monika N.

Sie bekam am Neujahrstag einen Anruf mit trauriger Nachricht: Ihr Pferd war gestorben. "Wir sind sofort, als wir davon erfahren haben, nach Lana und haben dort gesehen, dass unser Hengst ausgebrochen ist. Er muss gegen Mitternacht wohl total erschrocken sein, sodass er auf einmal aus der Box heraus wollte. Er ist dann kerzengerade in den Stall gerannt und hat dort dann wahrscheinlich den Infarkt erlitten", erzählt Monika N. gegenüber "UT24".

Die Feuerwehr musste das tote Tier schließlich bergen. "Wir vermuten, dass das sicher von dem Feuerwerk ausgegangen ist. Denn kurz vor 23.00 Uhr war noch jemand im Reitpark anwesend und es war alles in Ordnung. Denn auch unser Hengst ist sonst immer ganz ein Ruhiger gewesen und es ist nie etwas Großartiges passiert", sagt die Pferdebesitzerin.

Sie wünscht sich, dass die Böllerei in Zukunft ein Ende haben wird. 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten