brexit

Hammond

Zweites Brexit-Referendum sollte in Betracht gezogen werden

Referendum zur Bestätigung der Bedingungen des EU-Austritts ist "ein vollkommen glaubwürdiger Vorschlag".

Der britische Finanzminister Philip Hammond hat sich dafür ausgesprochen, eine zweite Volksabstimmung über den EU-Austritt in Betracht zu ziehen.

Das sagte Hammond am Mittwochabend in einem Interview mit dem britischen TV-Sender ITV. Ein Referendum zur Bestätigung der Bedingungen des EU-Austritts sei "ein vollkommen glaubwürdiger Vorschlag" und verdiene es, im Parlament getestet zu werden, sagte Hammond.

Die britische Premierministerin Theresa May führt derzeit Gespräche mit Oppositionschef Jeremy Corbyn von der Labour-Partei über einen Ausweg aus der Brexit-Sackgasse. Ihr Brexit-Deal wurde bislang drei Mal vom Parlament abgelehnt.

Sie muss bis zum EU-Gipfel am kommenden Mittwoch einen Lösungsvorschlag vorlegen, sonst droht ein Austritt ohne Abkommen am 12. April. Auch Corbyn steht von Teilen seiner Partei unter Druck, auf eine zweite Volksabstimmung zu dringen.

Sollten May und Corbyn nicht rechtzeitig zu einer Einigung kommen, soll erneut das Parlament über Alternativvorschläge zum Brexit-Deal abstimmen dürfen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten