Sonderthema:
Bing und Firefox legen kräftig zu

Internet Studie

 

Bing und Firefox legen kräftig zu

Das deutsche Internet-Analyseunternehmen Webtrekk hat am 1. Oktober eine neue Langzeitstudie für das 3. Quartal 2009 über Browser- und Suchmaschinennutzung in Deutschland veröffentlicht.

Überblick
Zusammengefasst kann man bei den Suchmaschinen festhalten, dass die Microsoft-Suchmaschine “Bing “ ihre Nutzerzahlen vervierfacht hat und Google seine vorherrschende Marktposition von weit über 80% verteidigte. Bei den Browsern konnte Mozilla seinen Vorsprung gegenüber Microsoft weiter ausbauen.

Browsernutzung - Firefox baut Führung aus
Der Internet Explorer 7 verzeichnet einen deutlichen Rückgang im Vergleich zum zweiten Quartal und liegt nun bei einem Anteil von 22,72% der User. Viele IE7-Nutzer sind inzwischen auf den im März gestarteten und seit kurzem per Auto Update ausgelieferten Internet Explorer 8 umgestiegen, der sich von 4,94% auf 14,14% im dritten Quartal verbesserte. Mozilla/Firefox kann mit einem Marktanteil von mittlerweile 39,86% seine Spitzenposition noch weiter ausbauen. Die Verwendung des Safari Browsers steigt minimal, von 3,69% im 2. Quartal 2009 auf jetzt 4,78%. Auch der Google Browser „Chrome“ steigert langsam aber kontinuierlich seine Nutzerzahlen. die mittlerweile bei einem Anteil von 1,3% liegen. (2. Quartal 2009 noch 0,66%).

Suchmaschinennutzung - Google bleibt unangefochtener Spitzenreiter
Mit 87,18 % Marktanteil ist Google auch dieses Mal die mit Abstand beliebteste Suchmaschine in Deutschland. Mit einem minimalen Zuwachs an Nutzern belegt die Suchmaschine von T-Online den zweiten Platz (3,11%). Der Zugriff auf die Suchmaschine von Yahoo! bleibt nahezu unverändert und kann lediglich 1,18 Prozentpunkte für sich verbuchen. Die am 1. Juni 2009 am Markt gestartete Microsoft Suchmaschine „Bing“ dagegen vervierfacht ihren Anteil um 1,59% und wird nun von 2,12% aller User verwendet.

Betriebssystem - Windows dominiert, Macs legen zu
Windows XP ist mit 61,67% auch weiterhin der klare Favorit unter den Betriebssystemen, verliert aber weiter stark an Nutzern (-3,5% im Vergleich zum 2. Quartal). Windows Vista legt noch einmal um weitere 2,34 Prozentpunkte zu und liegt jetzt bei 25,1%. Das neue Windows 7 erreicht bereits vor dem offiziellen Verkaufsstart Ende Oktober einen Anteil von 0,55% der User. Die älteren Windows- Betriebssysteme werden immer seltener genutzt. Insgesamt nur noch von 0,21% (Windows 98) bzw. 1,91% (Windows 2000) der User. Einem Mac nutzen inzwischen 6,04%, eine erneute Steigerung von 0,31% im Vergleich zum letzten Quartal.

Bei vergleichenden Studien zeigte sich immer wieder, dass die österreichischen Werte nicht signifikant von den deutschen abweichen. Deshalb kann man für Österreich ähnliche Ergebnisse erwarten.

Hier können Sie die gesamte Studie nachlesen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen