25. August 2010 15:26

Cyberkriminalität 

Botnetze sind auch für IT-Laien lukrativ

Cyberkriminelle verdienen ihr Geld nicht allzu schwer. Es gibt kaum technische Hürden.

Botnetze sind auch für IT-Laien lukrativ
© AP

Ob Sie es glauben oder nicht: Um mit kriminellen Botnetzen Millionen zu scheffeln, muss man nicht unbedingt ein klassischer Computer-Nerd sein - das ist die Conclusio eines Pressetermins in Wien, zu dem am Mittwoch (25. August) der Antivirenspezialist Kaspersky Labs geladen hatte. Das Risiko, dass die entsprechenden Spuren durch das Internet zurückverfolgt werden, ist nicht allzu groß. Außer man investiert seine Beute in dicke Autos und fotografiert sich in einem Bett aus Geld, wie das einige Südamerikaner getan haben.

Wie viel man mit Spyware verdienen kann, haben wir schon einmal gezeigt.

Technische Kenntnisse sind keine Voraussetzung
Wie kommt man an ein funktionierendes Botnetz, dass die Computer Hunderttausender unwissender Clients kontrolliert? Man kauft in einschlägigen Foren etwa ein Eleonore Exploit Kit, das pro Domain bis zu 1.000 Dollar (793 Euro) kostet und kann schon loslegen. "Dazu muss man von Technik keine Ahnung haben", betonte Marco Preuß, Senior Virus Analyst bei Kaspersky Labs. Das Botnetz wird vollautomatisch aufgebaut.

Wie verdient man nun daran?
Man stellt sein Netz in Foren über eine Art Treuhänder, der dafür garantiert, dass für das bezahlte Geld auch Leistung erbracht wird, Kreditkartenbetrügern, Erpressern, Spammern, etc. zur Verfügung. Auch hier gibt es bestimmte Sätze, wie viel welches Angebot kostet. Die Command & Control Center (C&C), über die Botnetze gesteuert werden, sitzen großteils in Europa, hier laut Preuß vor allem in Deutschland, China und den USA - überall dort, wo es eine stabile Infrastruktur und wenig Risiko gibt, erwischt zu werden. Über die Netze werden Virusattacken lanciert, Daten wie Paypal ausspioniert (Nummern von Mastercard oder Visa werden für gerade fünf Dollar gehandelt), oder Accounts gestohlen.

Wie viele Rechner entsprechend infiziert sind, das wagte Preuß nicht zu schätzen. Einige Botnetze existieren aber schon sehr lange und kontrollierten Hunderttausende Rechner. Viele davon sind nicht durch Antivirensoftware geschützt, bzw. wurde diese nicht entsprechend aktualisiert. Die Kriminellen, zumeist Einzelpersonen oder ganz kleine Gruppen, zu erwischen, wird immer schwieriger. Waren sie früher nach dem Muster Master-Client organisiert, werden die Spuren nun durch Peer-to-Peer-Strukturen verschleiert.

100%-iger Schutz ist Utopie
Wie schützt man sich - und ist man mit den Produkten von Kaspersky Labs vor allen Bedrohungen gefeit? "100-prozentigen Schutz gibt es nicht", gab der Fachmann zu. Eine Ehrlichkeit, die nicht überraschen sollte: Alleine im vergangenen Jahr bekam es das Unternehmen mit 14 Mio. neuen schädlichen Programmen zu tun.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
Meistgelesen Digital

Highlights Digital

So groß soll das iPhone 6 werden Neue Fotos So groß soll das iPhone 6 werden

Sony Xperia Z2 Tablet im oe24.at-Test iPad-Air-Gegner Sony Xperia Z2 Tablet im oe24.at-Test

So genial wird iOS 8 für iPhone und iPad Neue Infos & Screenshots So genial wird iOS 8 für iPhone und iPad

Samsung Galaxy S5 im großen oe24.at-Test Top-Smartphone Samsung Galaxy S5 im großen oe24.at-Test

Facebook-Seite zeigt peinlichste Tattoos Schlimmer geht´s nicht Facebook-Seite zeigt peinlichste Tattoos

Alle Infos vom neuen HTC One (2014) Top-Smartphone Alle Infos vom neuen HTC One (2014)

PS4: Sony bringt Virtual-Reality-System „Project Morpheus“ PS4: Sony bringt Virtual-Reality-System

Krypto-Smartphones für jedermann boomen Sichere Handys Krypto-Smartphones für jedermann boomen

Titanfall: Spiel und Controller gewinnen EA-Blockbuster Titanfall: Spiel und Controller gewinnen

iOS 7.1: Neuerungen im Überblick Für iPhone und iPad iOS 7.1: Neuerungen im Überblick

McDonald's startet Bestell-App „Quick Mac“ In Österreich McDonald's startet Bestell-App „Quick Mac“

Samsung Galaxy S5 im Kurztest Erste Eindrücke Samsung Galaxy S5 im Kurztest

Telegram stürmt an WhatsApp vorbei Gratis-Messenger Telegram stürmt an WhatsApp vorbei

Datenschützer warnen vor WhatsApp-Deal Übernahme durch Facebook Datenschützer warnen vor WhatsApp-Deal

Apples iWatch soll vor Herzinfarkten warnen Kommende Smartwatch Apples iWatch soll vor Herzinfarkten warnen

Erfinder löscht Flappy Bird aus Appstores Aus für Gaming-Hit Erfinder löscht Flappy Bird aus Appstores

10 verblüffende Facebook-Fakten Zum 10. Geburtstag 10 verblüffende Facebook-Fakten

Apple testet 100 iPhone 6 mit Saphirglas-Display Womöglich mit Solarzellen Apple testet 100 iPhone 6 mit Saphirglas-Display

5G-Netz wird 1000-mal schneller als LTE (4G) Neues mobiles Internet 5G-Netz wird 1000-mal schneller als LTE (4G)

Samsung zeigt das Galaxy S5 Termin steht fest Samsung zeigt das Galaxy S5

Neue Sex-App für die Google-Brille „Sex with Google Glass“ Neue Sex-App für die Google-Brille

WhatsApp auch künftig ohne Werbung Laut Gründer WhatsApp auch künftig ohne Werbung

Quizduell-App löst Mega-Hype aus Absolutes Suchtpotenzial Quizduell-App löst Mega-Hype aus

Irre: Amazon liefert Auto im Mega-Paket Gelungene PR-Aktion Irre: Amazon liefert Auto im Mega-Paket

Gadgets & Sensoren für alle Lebensbereiche Top-Trend der CES Gadgets & Sensoren für alle Lebensbereiche

iWatch mit genialer Auflade-Funktion Smartwatch von Apple iWatch mit genialer Auflade-Funktion

Die meistgenutzten Apps in Österreich WhatsApp & Co. Die meistgenutzten Apps in Österreich

Wie man jetzt noch zu einer PS4 kommt Teures Vergnügen Wie man jetzt noch zu einer PS4 kommt

Drei aktuelle Super-Phones im Test Weihnachts-Renner Drei aktuelle Super-Phones im Test

Nokia-Phablet Lumia 1520 bei uns gestartet Neues Flaggschiff Nokia-Phablet Lumia 1520 bei uns gestartet

Die Playstation 4 im großen Test Zocken auf hohem Niveau Die Playstation 4 im großen Test

Mobile World Congress
Webtipps

WMV in AVI umwandeln? - So funktioniert's

Hier erfährst du hier wie es geht und zwar kinderleicht.…
 

Ganze eBooks kostenlos finden? - So geht's

Auch eBooks sind mittlerweile in großer Anzahl online zu finden.…
 

6 empfehlenswerte WordPress Plugins, die auf keiner Seite fehlen sollten

WordPress Plugins sind kleine Erweiterungen für das beliebte Open-Source-CMS.…
 

Wie kommt man als User an seine Facebook Daten heran?

"Antrag auf Herausgabe persönlicher Daten" bei Facebook online auszufüllen.…
 
Messe-Highlights