Sonderthema:
Google+ wird durch Meebo-Kauf gestärkt

Strategische Übernahme

© AP

Google+ wird durch Meebo-Kauf gestärkt

Internet-Riese Google kauft zur Stärkung seines Sozialen Netzwerks Google+ die Firma Meebo. Das Start-up-Unternehmen aus dem Silicon Valley hat Kommunikationstechnologien entwickelt, die in den USA von 100 Millionen Internet-Nutzern benutzt werden.

Keine Details über Einzelheiten
Über Einzelheiten des Geschäfts wurden keine Angaben gemacht. Sowohl Google als auch Meebo haben ihren Sitz im kalifornischen Mountain View. Mit dem Fachwissen des Meebo-Teams könne das Google-Plus-Team toll ergänzt werden, hieß es in der Mitteilung von Google.

Der Internetkonzern macht mit Google+ dem größten sozialen Netzwerk der Welt, Facebook, Konkurrenz.

Fotos von Googles Daten-Brille:

Diashow Fotos von Googles Android-Brille
Google-Brille

Google-Brille

Google will in Zukunft Smartphones durch internetfähige Computer-Brillen überflüssig machen. Wie die Fotos zeigen, wirkt das leichte Gerät durchaus stylisch.

Google-Brille

Google-Brille

Die Brillen sind mit kleinen Kameras und Displays ausgestattet und können dem Träger per Sprachsteuerung beispielsweise...

Google-Brille

Google-Brille

...Wetterberichte und Straßenkarten liefern. Wie aus der offiziellen Aussendung...

Google-Brille

Google-Brille

...hervorgeht, werden die gewünschten Inhalte wie Nachrichten direkt vor die Linse gestreamt.

Google-Brille

Google-Brille

Die Brille erinnert an ein Head-up-Display. Dank einer integrierten Kamera können mit den Geräten auch Fotos und Video aufgezeichnet werden.

1 / 5
  Diashow

 

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Manipulierter Bankomat in Wien entdeckt
Täter klauen Daten & Geld Manipulierter Bankomat in Wien entdeckt
Video zeigt, wie unscheinbar die Betrüger Kundendaten abfangen. 1
Mega-Rabatt auf Apple-Geräte
iPhone 6s, MacBook Pro, etc. Mega-Rabatt auf Apple-Geräte
US-Konzern startet bisher größte Education-Aktion in Österreich. 2
iPhone 7 dürfte viele Fans enttäuschen
Revolution erst 2017 iPhone 7 dürfte viele Fans enttäuschen
Alle zwei Jahre übliche große Erneuerung dürfte dieses Mal ausbleiben. 3
iPhone 6 & PS4- Bundle billig wie nie
Kampfpreise bei Saturn iPhone 6 & PS4- Bundle billig wie nie
Heimischer Elektronikhändler feiert Neueröffnung seines Flagship-Stores. 4
Geheime WhatsApp-Funktion geleakt
Praktisches Feature Geheime WhatsApp-Funktion geleakt
Messenger-User können sich auf eine weitere Neuheit freuen. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Brexit: Johnson dankt Cameron
Großbritannien Brexit: Johnson dankt Cameron
Johnson dankt Cameron und will keine Hast beim EU-Rückzug..
News TV: Brexit - Großbritannien verlässt die EU
News TV News TV: Brexit - Großbritannien verlässt die EU
Themen: Brexit: Großbritannien verlässt die EU, Das sagt Kern zum Brexit, „Scotch Club“ Besitzer erschossen
SPÖ-Kanzler Kern über den Brexit
So reagiert unser Kanzler SPÖ-Kanzler Kern über den Brexit
SPÖ-Kanzler Christian Kern sprach von einem schlechten Tag für Großbritannien, die EU und auch Österreich, versucht aber zu beruhigen.
Brexit: Schock für die Wirtschaft
Die Märkte knicken Brexit: Schock für die Wirtschaft
Der Brexit ist ein Schock für die Wirtschaft und Finanzmärkte: über all brechen die Kurse ein. Man spricht bereits von einem "Black Friday". Beitrag: Manuel Tunzer
Sebastian Kurz über Brexit
Außenminister Sebastian Kurz über Brexit
Außenminister Sebastian Kurz nimmt Stellung zum Brexit.
David Cameron tritt zurück
Brexit fix David Cameron tritt zurück
Der Brexit ist fix. Der britische Premiereminister David Cameron tritt zurück.
Baumeister in Wien auf offener Straße erschossen
Mord Baumeister in Wien auf offener Straße erschossen
Ein 50-Jähriger ist in der Nacht auf Freitag auf offener Straße erschossen worden. Der Mann stieg vor seinem Wohnhaus gerade aus seinem Pkw aus, als ein unbekannter Täter ihn mit mehreren Schüssen tötete und dann flüchtete.
Reaktionen in Berlin zu Brexit-Entscheidung
Brexit Reaktionen in Berlin zu Brexit-Entscheidung
51,9 Prozent der Briten haben nach Angaben des Senders BBC für den Austritt aus der EU gestimmt.
UKIP-Chef Farage: "Die EU stirbt"
Brexit UKIP-Chef Farage: "Die EU stirbt"
Der Chef der rechtspopulistischen Ukip, Nigel Farage, fordert rasche Austrittsverhandlungen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.