Last.fm vorerst weiter kostenlos

Kommando zurück

© Screenshot Last.fm

Last.fm vorerst weiter kostenlos

Auch bei dem Online-Musikservice Last.fm scheint das Geld knapp zu werden. Die bisher kostenlose Plattform hatte angekündigt ab sofort eine Gebühr von drei Euro monatlich zu verlangen, auch in Österreich. Nur in den USA, Großbritannien und Deutschland sollte Last.fm weiterhin kostenlos bleiben. Nach tausenden von Zuschriften rudert das Unternehmen aber nun zurück.

Auf unbestimme Zeit verschoben
Im Blog auf der offiziellen Homepage beantwortet Unternehmensgründer Richard Jones die wichtigsten Fragen zur Gebührenerhebung. So unterstrich er die Tatsache, dass Last.fm auf Werbung angewiesen ist und es schwierig sei, in manchen Ländern genügend Buchungen zu erhalten. Dazu müsse man den Bezahlservice einführen. Den Beginn der Gebührenerhebung verschob Jones allerdings auf einen unbestimmten Zeitpunkt. Zuvor wolle man Last.fm weiter verbessern.

2002 gegründet
Last.fm ist eine Plattform, die sich dem individuellen Geschmack des Users anpasst. Das bedeutet, dass bei der Eingabe der Lieblingsband ein Stream beginnt, der vergleichbare Songs abspielt. 2002 wurde die Firma gegründet und war, bis jetzt, kostenlos. Im Mai 2007 kaufte das amerikanische Unternehmen CBS Corporation Last.fm für 280 Millionen Dollar.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen