Neues Datenschutzmodell für Facebook

Verbesserter Schutz

© AP

Neues Datenschutzmodell für Facebook

In einem öffentlich zugänglichen Statement hat der Chef und Gründer des Social Networks Mark Zuckerberg in seinem Blog Änderungen des Facebook-Datenschutzmodells angekündigt. Dabei wird es zu einigen gravierenden Änderungen kommen.

Abschaffung der Nutzergruppen
Durch die Änderungen können die zahlreichen Facebook-Nutzer die Verbreitung ihrer persönlichen Daten in Zukunft besser kontrollieren. Gravierendste Neuerung wird die Abschaffung der sogenannten Networks sein. Diese stammen noch aus der Anfangszeit und waren eigentlich nur für kleine studentische Gruppen gedacht. Doch mittlerweile gibt es solche Nutzergruppen mit unzähligen Mitgliedern. So gibt es beispielsweise Networks großer Firmen und selbst große Regionen oder Länder wie China kann eine einzelne Nutzergruppe umfassen. Aufgrund der Größe ist die Einstellung, dass Gruppenmitglieder Zugang zu den privaten Daten erhalten, nicht mehr zweckmäßig. Denn so können Personen die man gar nicht kennt und noch nie gesehen hat, an die privaten Daten kommen.

Einfachere Einstellungsmöglichkeit
Beim neuen Modell können die Facebook-User aussuchen, welche persönlichen Daten niemanden, nur einem gewissen Kreis von Freunden oder allen Usern zugänglich sein sollen. Damit sich diese Änderungen so einfach wie möglich umsetzen lassen, hat das Social-Network die Einstellungsmöglichkeiten vereinfacht. In den nächsten Wochen werden alle User dazu aufgefordert, ihre Einstellungen zu kontrollieren, und gegebenenfalls zu ändern.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen