Sonderthema:

KiwiThek

© Screenshot: www.kidsweb.at

"Wikipedia" für Kinder geht online

Das Internet Center for Education (ICE-Vienna) geht erstmals mit einer freien Enzyklopädie für Kinder online. Das neue Lexikon richtet sich an Kinder ab der dritten Schulstufe und ist ab sofort frei geschaltet. Als Vorbild dient die weltweit agierende Online-Enzyklopädie "Wikipedia".

Inhalte
Die KiwiThek präsentiert sich in Wort und Bild und ist in vier Hauptbereiche strukturiert: 1. Wien, 2. Sport und Freizeit, 3. Kunst und Kultur sowie 4. Natur, Damals, Erde und Schokotag & Co.

"Kinder und Jugendliche nutzen zunehmend Online-Lexika für ihre Arbeiten in der Schule und für Hausaufgaben, daher ist ein pädagogisch begleitendes Erlernen des Umganges mit einer Wikipedia von besonderer Bedeutung", so ICE-Vorstandsvorsitzende LAbg. Barbara Novak.

Möklichkeit zur aktiven Mitwirkung
Für die jungen NutzerInnen bietet die KiwiThek einen einfachen und übersichtlichen Zugang zu den angebotenen Informationen. Zugleich erlernen Kinder und Jugendliche den Umgang mit den standardisierten Technologien sowie Nutzungsmöglichkeiten von Werkzeugen der Wissensaufbereitung. Anders als bei vielen bestehenden Wiki-Konzepten können NutzerInnen nicht nur über die explizite Suchabfrage zu ihren Themen gelangen, sondern auch völlig unbedarft in den einzelnen Bereichen nach Vorliebe und Interesse stöbern. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der aktiven Mitwirkung.

Angebot wird ständig erweitert
Die bestehenden Inhalte der KiwiThek sind mit aktuellen Einträgen sowie mit vorhandenen Artikeln aus "www.kidsweb.at" befüllt. Künftig wird die aktive Mitarbeit von PädagogInnen für das Wachstum der Kinderenzyklopädie angestrebt. In einem weiteren Entwicklungsschritt soll die KiwiThek zu einem zentralen Medium für verschiedene Unterrichtsprojekte ausgebaut werden. Kinder, die an einem Wochenthema arbeiten, können dann die KiwiThek nicht nur als Online-Lexikon nutzen, sie erhalten darüber hinaus auch die Möglichkeit ihre Arbeiten zu veröffentlichen.

"Hinter dem Konzept der KiwiThek steht der pädagogische Anspruch, Kinder in ihrer Medienkompetenz zu fördern", so Barbara Novak. "Hinzu komme", so Novak weiter, "dass durch gemeinsames Erarbeiten eines Wiki-Beitrags soziale Kompetenzen wie Team- und Kommunikationsfähigkeit der SchülerInnen gefördert werden."

Zum Start der KiwiThek gibt es einen begleitenden Wettbewerb auf www.kidsweb.at zum Thema "Sagen aus Wien".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen