Blackberry bringt eigenen iPad-Gegner

Blackpad

© RIM

Blackberry bringt eigenen iPad-Gegner

Nach dem weltweiten Siegeszug des iPad will der Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) einem Bloomberg-Bericht zufolge Apple mit einem eigenen Tablet-Computer Konkurrenz machen. Damit springt RIM spät aber doch auf den Zug zahlreicher anderer Elektronikhersteller (Nvidia, JooJoo, WeTab, Asus EeePad, Medion-Tablet, HP Slate, Aigo N700) auf. Wir berichteten bereits Mitte Juni von den Plänen.

Blackpad kommt im November
Das Gerät solle "Blackpad" heißen und wie der iPad mindestens rund 500 Dollar (384 Euro) kosten. Das berichtete zumindest die renomierte Agentur unter Berufung auf zwei mit den Plänen des kanadischen Konzerns vertraute Personen. Das Gerät soll demnach im November in die Geschäfte kommen.

Unglaublicher Erfolg
Seit dem Marktdebüt im April hat Apple mehr als drei Millionen iPads verkauft. Auch in Österreich ist das Gerät Ende Juli mehr als erfolgreich gestartet. Der Tablet-Computer ist genauso wie das iPhone so begehrt, dass der US-Konzern mit der Produktion nicht nachkommt. Bei den Smartphones steht RIM unter Zugzwang, konkurrenzfähige Produkte zu entwickeln. In der Branche wird damit gerechnet, dass das Unternehmen am Dienstag eine neue Version seines Blackberrys vorstellen wird.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen