Sonderthema:
Wie Sie Handy-Strahlen vermeiden können

Tipps

 

Wie Sie Handy-Strahlen vermeiden können

Handys erzeugen je nach Typ unterschiedlich starke Strahlenbelastungen. Diese wird mit dem sogenannten SAR-Wert gemessen. Europaweit gilt für Mobiltelefone ein SAR-Grenzwert von 2 W/kg - dieser wird bei neuen Modellen auch eingehalten. Lesen Sie hier: So stark strahlt ihr Handy. Alle Werte für alle Handys.

Neuen Studien zufolge ist das Riskio, an einem Gehirntumor zu erkranken, bei Vielnutzern von Handys erhöht. Eindeutig bewiesen werden konnte diese Erkenntnis allerdings noch nicht. Oe24.at bietet ihnen eine Auswahl an Verhaltensregeln, wie sie die Handy-Strahlung am besten vermeiden können. Diese Tipps sind besonders für Kinder wertvoll, da diese als besonders empfindlich gelten.

1. Headset
Je größer der Abstand zwischen Handy und Kopf, umso weniger Leistung wird eingestrahlt. Eines der besten Mittel, um den Abstand zu vergrößern, ist ein Headset.

2. Handy nicht auf Schoß legen
In einer ganz überwiegenden Mehrzahl der Fälle ist eine Reduktion durch Verwenden eines Headset der einstrahlenden Leistung zu beobachten. Das Kabel des Headset sollte die Handyantenne nicht umwickeln, da ansonsten eine Leiterfunktion entstehen kann. Es ist auch vernünftig das Handy nicht auf dem Schoss oder in der Hosentasche zu haben beim telefonieren, besser wäre es auf dem Schreibtisch oder ähnlichem.

3. Telefonieren im Freien
Auch während des Telefonierens gilt: je besser der Empfang, desto geringer die Belastung. Wer in geschlossenen Räumen oder im Auto telefoniert, riskiert eine schlechte Verbindung, wodurch das Handy zum Ausgleich eine höhere Leistung anregelt. Deshalb ist es besser, "im Freien" zu telefonieren und das Handy nicht unnötig abzudecken.

4. Freisprecheinrichtung
Im Auto verwenden Sie am besten eine Freisprecheinrichtung oder sie verzichten aufs Telefonieren, denn auch die Karosserie führt dazu, dass die Handy-Leistung hochgefahren wird. Die Verwendung einer Außenantenne schafft Abhilfe.

5. Verbindungsaufbau abwarten
Während des Verbindungsaufbaues ist die Strahlung, die von der Antenne ausgeht, sehr hoch. Warten Sie daher ab, bevor sie das Handy direkt ans Ohr halten.

6. Festnetz bevorzugen
Bei allen Telefonaten, besonders bei schlechtem Empfang, gilt: je kürzer und seltener die Telefonate sind, desto geringer die Belastung. Sie sollten Handy-Telefonate daher so kurz wie möglich halten. Verwenden Sie lieber einen Festnetz-Apparat in der Nähe.

7. Kein Handy im Schlafzimmer
Gegen zu hohe Strahlenwerte von Mobilfunksendern usw., Abschirmmaßnahmen vorwiegend im Schlafbereich als Vorsorge ergreifen. Auch im Standby-Modus nimmt das Handy in regelmässigen Abständen Kontakt mit der Basis-Station auf. Platzieren Sie daher ihr Mobiltelefon nie direkt am Nachtkästchen.

8. Schnurlostelefon mit CT1+ Standard
Wenn ein Schnurlostelefon unbedingt benötigt wird, sollte ein analoges Schnurlostelefon nach dem CT1+ Standard verwendet werden, kein DECT-System.

9. Handy nicht in Hosentasche stecken
Immer noch nicht ist wissenscahftlich geklärt, ob Handy-Strahlen die Fruchtbarkeit des Mannes beeinträchtigen. Deshalb: tragen Sie das Handy zur Sicherheit nicht in der Hosentasche.

10. Telefonieren Sie einfach weniger!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen