Google-Tablet: Angriff aufs iPad

IPad-Killer

© Google

Google-Tablet: Angriff aufs iPad

Kaum hat Apple sein lang erwartetes Tablet namens iPad präsentiert, zeigt der Erzrivale Google erste Bilder seines kommenden Tablet-Computers. Dieser wird speziell auf das Arbeiten mit dem angekündigten Google-Betriebssystem "Chrome OS" (basiert auf dem Open-Source OS Linux) konzipiert.

diashow

Beeindruckende Vorschau
Mit der Entwicklung des Tablets wurde das Team des Chromium-Projekts beauftragt. Und nun präsentierten die Entwickler rund um den Google-Designer Glen Murphy ihre ersten Vorschläge. Im Chromium-Blog wurden Bilder und ein Video (siehe unten) des Tablets veröffentlicht. Auf den Fotos werden auch gleich einige Grundfunktionen gezeigt. So wird die virtuelle On-Screen-Tastatur nicht an einem fixen Punkt und mit einer einzigen Standardform eingeblendet - sie variiert je nach Verwendungszweck: Einmal sieht man sie im Bildschirm unten rechts, dann groß in der Mitte oder quer über die gesamte Display-Breite. Ist die Tastatur ausgeblendet, zieht sich eine Art-Diashow-Streifen mit den offenen Programmen über das Display. Die aktuelle Anwendung wird dann in der Displaymitte etwas größer dargestellt (siehe Diashow). Im Video wird neben weiteren Funktionen ersichtlich, dass das Tablet Multitouch unterstützt - also mit mehreren Fingern gleichzeitig bedient werden kann.

Im Konzept-Video werden einige Funktionen veranschaulicht:

Endversion steht noch nicht fest
Zwar handelt es sich bei den Aufnahmen noch nicht um die endgültige Version, es wird aber auch klar, dass Google mit dem Projekt bereits ziemlich weit fortgeschritten ist. Als Hardware-Partner ist übrigens einmal mehr der taiwanesische Handy-Spezialist HTC im Gespräch. Wie berichtet fertigt HTC ja auch schon das erste eigene Google-Phone "Nexus One".

Starttermin
Wann das Tablet auf den Markt kommen wird, steht noch nicht fest. Chrome OS sollte jedoch im Sommer fertig entwickelt sein, und dann könnte auch der Touch-Computer auf den Markt kommen.

Späterer Marktstart kann zum Vorteil werden
Da das ChromeOS-Tablet also erst einige Zeit nach dem iPad auf den Markt kommt, könnte Google von den "Fehlern" Apples profitieren. Denn wenn Google seinen Rechner ohne den Mankos des Konkurrenten (kleiner Speicher, keine Flash-Unterstützung, schwacher Prozessor, keine Multitasking-Fähigkeit, kein USB-Anschluss) auf den Markt bringt, könnte er sich zu einem echten Verkaufsschlager entwickeln. An den Kultstatus von Produkten aus dem Hause Apple wird Google aber (noch) nicht herankommen. Weshalb auch das iPad ein Verkaufsschlager werden dürfte. Und außerdem hat das Apple-Gerät neben seinem gelungenen Design ja ebenfalls einiges auf dem Kasten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen