iPod erstmals seit 2005 überholt

J: Sony vs Apple

© Apple/Sony

iPod erstmals seit 2005 überholt

Erstmals seit mehr als vier Jahren hat US-Computerriese Apple die Marktführerschaft bei MP3-Playern in Japan an die Konkurrenz abtreten müssen. Der Walkman des japanischen Herstellers von Unterhaltungselektronik Sony lief dem iPod den Rang ab. In der letzten Augustwoche wies der digitale Musikplayer einen höheren Marktanteil auf als der iPod, wie das japanische Marktforschungsunternehmen BCN aufzeigt. Davor konnte sich die Apple-Marke seit Januar 2005 Woche für Woche unangefochten an der Spitze der Verkaufszahlen halten. Am Weltmark sieht die Sache natürlich anders aus.

Apple und Sony haben 85 (!) Prozent Marktanteil
Gemeinsam besetzen Sony und Apple den Markt für portable Musikplayer in Japan mit einem Anteil von über 85 Prozent beinahe zur Gänze. In der Vorwoche entfielen davon jedoch nur 42,1 Prozent auf den iPod. Sony konnte die Verkäufe mit dem Walkman hingegen auf einen Anteil von 43 Prozent steigern. Die verbleibenden knapp 15 Prozent des japanischen MP3-Player-Marktes teilen kleinere Konkurrenten wie Hitachi oder Green House unter sich auf. BCN zufolge habe auch die Präsenz des Apple iPhones selbst den iPod-Absatz geschmälert. Als Mobiltelefon flossen dessen Verkaufszahlen jedoch nicht in die MP3-Player-Statistik ein.

Neue günstigere Player führten zum Erfolg
Sony hat seine Aufholjagd auf Apple in den vergangenen Monaten durch die Einführung neuer Walkman-Modelle wie der W-Serie beschleunigt. Die Geräte sind in einer vergleichsweise günstigen Preiskategorie von unter 10.000 Yen (75,70 Euro) angesiedelt. Mit Ausnahme des iPod shuffle sind die Apple-Modelle zu Preisen ab 17.800 Yen für den iPod nano bis knapp 30.000 Yen für die iPods touch und classic hingegen bedeutend teurer. Erst im Juli hatte Sony die Verkaufsprognosen für seine MP3-Player angehoben.

Europa und USA werden von Apple dominiert
"Durch die Erweiterung des Angebots gewann Sony sowohl Kunden auf der Suche nach günstigeren als auch qualitativ hochwertigen Produkten", wird Kazuharu Miura, Analyst beim Daiwa Marktforschungsinstitut, von Bloomberg zitiert. Von einer Wettbewerbsfähigkeit mit Apple könne jedoch solange nicht gesprochen werden, bis der Konzern seine Marktanteile in den USA und Europa steigert.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen