Faltbares Sonnenkraftwerk für iPhone & Co.

Innovation aus Österreich

Faltbares Sonnenkraftwerk für iPhone & Co.

Smartphone, Tablet-PC und MP3-Abspielgeräte sind häufig ständige Begleiter - und Stromfresser. Gegen den leeren Akku unterwegs hat das Wiener Unternehmen "so-fi" ein faltbares Solarkraftwerk im Miniaturformat entwickelt, das die elektronischen Gadgets mit Sonnenenergie speist.

Flexibel, robust und leicht
Das Faltpanel besteht aus unzerbrechlichen, wasserdichten Solarzellen und wiegt nur 130 Gramm. Zwei bis fünf Stunden Sonne reichen laut Hersteller aus, um Handy, iPod, Navi oder Kamera-Akkus aufzuladen. Das Mini-Kraftwerk ist 43,5 Zentimeter lang, 21 Zentimeter breit und 1,2 Millimeter dünn. Zusammengefaltet misst es 9,5 mal 21 mal 1,8 Zentimeter. Es kann auf Rucksäcke oder Taschen montiert werden und kostet 99 Euro.

Technische Details
Schnittstelle für den Ladestrom ist ein integrierter USB Port, der stabilisiert 5,3 Volt bei maximal 550 mA für die Direktladefunktion zur Verfügung stellt. Die Marke so-fi wurde 2006 entwickelt. Der Firmenname steht für "solar fidelity", übersetzt "solare Ehrlichkeit".

Auf der Homepage der Firma gibt es bereits zahlreiche Produkte mit dieser Technik zu kaufen.

Fotos vom Test des Quadcore-Smartphones HTC One X:

HTC One X im Test 1/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 2/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 3/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 4/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 5/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 6/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 7/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 8/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 9/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 10/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 11/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 12/12

HTC One X im Test

  Diashow

 

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden