Sonderthema:

Auch zum Schwimmen

Auch zum Schwimmen

Auch zum Schwimmen

1 / 3

Sport-Walkman von Sony im Test

Mit dem Walkman NWZ-WS613 hat Sony ein Gerät im Sortiment, das sich vor allem an sportliche Naturen richtet. Im Test hat der Unterwasser-Walkman aber bewiesen, dass die Zielgruppe auch breiter aufgefächert werden kann. Denn das Gerät ist nicht nur ein eigenständiger MP3-Player, sondern kann auch als Bluetooth-Kopfhörer verwendet werden. So kann man seine Musik direkt vom Smartphone übertragen. Darüber hinaus können die Nutzer den NWZ-WS613 auch als Freisprecheinrichtung verwenden. Und dank seiner Nehmerqualitäten ist es egal, welche Witterung gerade herrscht.

sony-NWZ-WS613-test3.jpg
Sony bietet den Walkman NWZ-WS613 in unterschiedlichen Farben an.

Multifunktional
Die Japaner statten den Walkman mit einem internen Speicher von 4 GB aus. Extrem positiv fallen das geringe Gewicht von nur 37 Gramm und der Verzicht auf jegliche Kabel auf. So ist er für sportliche Aktivitäten wie Laufen, Schwimmen oder Rad fahren bestens geeignet. Biker müssen aber vor dem Gebrauch ihre übliche Helmeinstellung etwas ändern. Denn da der NWZ-WS613 über zwei relativ große Einheiten verfügt, sitzt nicht jeder Helm auf Anhieb perfekt. Mit etwas Spielerei und Geduld findet man aber die passende Einstellung. Bedient wird das Gerät entweder über Tasten an den beiden Einheiten, oder über die mitgelieferte Fernbedienung. Letztere funktioniert dank Bluetooth ebenfalls kabellos und kann ganz bequem am Finger getragen werden (wie ein Ring). Während die Bedienung über die beiden Einheiten nicht immer problemlos klappt – da kann es schon einmal vorkommen, dass man eine falsche Taste erwischt und so einen Song überspringt, oder einen Anrufer rauswirft – klappt sie über die Fernbedienung kinderleicht. Kein Wunder, schließlich kann man mit dem Ring alle Funktionen steuern und hat diesen stets im Blick. Nur wenn man die Musik übers Smartphone streamt, funktioniert die Fernbedienung nicht.

sony-NWZ-WS613-test4.jpg
Die Ring-Fernbedienung erwies sich im Test als praktisch und durchdacht.

Kabelloser Kopfhörer
Um den Walkman als Bluetooth-Kopfhörer verwenden zu können, muss man ihn mit dem Smartphone oder Tablet koppeln. Das klappt über die Bluetooth-Einstellungen am mobilen Gerät. Noch leichter macht es Sony allen Besitzern eines NFC-fähigen Geräts. Dieses muss nur kurz an die rechte Seite des Walkmans gehalten werden und schon wird die Verbindung hergestellt. Wer das Gerät als Kopfhörer nutzt, kann nicht nur die am Smartphone gespeicherte Musik abspielen, sondern hat auch Zugriff auf alle Lieder von Sonys Musik-App „SongPal“. Einziger Nachteil ist auch hier, dass die Steuerung über die Fernbedienung nicht funktioniert.

Sound und Sitz
Am Klang des multifunktionalen Walkmans gibt es kaum etwas auszusetzen. Lediglich der Bass kommt bei manchen Songs etwas zu schwach rüber. Wer das Gerät beim Schwimmen nutzt, wird schnell am automatischen ausfiltern der Wassergeräusche Gefallen finden. Das ist zunächst zwar etwas ungewöhnlich, doch nach einigen Längen hat man sich daran gewöhnt und genießt es, auch bei Wassersportarten nicht auf seine Lieblingsmusik verzichten zu müssen. Das Gerät ist bis zu zwei Meter wasserdicht. Aufgrund seiner Form sitzt der In-Ear-Kopfhörer ziemlich fest. Das ist beim Sport ein klarer Vorteil, im Alltag würde man sich ab und an etwas mehr Komfort wünschen.

Fazit
Aufgrund seiner Wasserfestigkeit und dem strammen Sitz ist der Walkman NWZ-WS613 für Sportler bestens geeignet. Da er auch viele weitere Funktionen wie etwa die Verwendung als Bluetooth-Kopfhörer bietet, spricht das Gerät aber auch andere Zielgruppen an. Wer noch auf der Suche für ein passendes Weihnachtsgeschenk ist, könnte hier also durchaus fündig werden. Im Internet ist der Sony-Walkman ab ca. 140 Euro erhältlich.

>>>Nachlesen: Brandneues PlayStation TV im oe24.at-Test

>>>Nachlesen: Sonys neuer iPad mini 3 Gegner im Test

>>>Nachlesen: Neues Sony Xperia Z3 im oe24.at-Test

>>>Nachlesen: Vier neue Sony-Kopfhörer im Test

Diashow Fotos: 4 Sony-Kopfhörer im Test

MDR-HW700DS

Highend-Gerät um 449 Euro.

MDR-ZX750BN

Mittelklasse-Modell um 149 Euro.

MDR-ZX310AP

Einstiegs-Kopfhörer um 35 Euro.

MDR-EX650AP

Hochwertige In-Ear-Kopfhörer um 70 Euro.

1 / 4

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen