Fendrich und Ambros-Versöhnung für Danzer-Tribut

Austro-Pop

Fendrich und Ambros-Versöhnung für Danzer-Tribut

Zum neuen Jahr schließen die zwei großen Frontmänner des Austropop Wolfgang Ambros und Rainhard Fendrich wieder Frieden – zumindest musikalisch. Für ihren verstorbenen Freund und Weggefährten Georg Danzer wollen sie gemeinsam auf der Bühne stehen: „Wir spielen im September ein Tribut-Konzert für Georg.“ Damit nicht genug: „Wir planen auch im Rahmen unseres EURO-Konzertes am 24. 6. und bei der AMREF-Show in Salzburg einen gemeinsamen Auftritt“, verkündet Ambros die musikalische Annäherung gegenüber ÖSTERREICH.

Noch zu Jahresende erhob Ambros schwere Vorwürfe gegen seinen ehemaligen A3-Kollegen: „Er ist nur ein Freund, wenn er etwas braucht“, brummte der Musik-Veteran im ÖSTERREICH-Interview. Fendrich nahm’s gelassen und richtete ihm friedfertig aus: „Der Wolfgang meint das nicht so, das weiß ich. Er wird immer einer meiner besten Freunde bleiben!“

„Verhältnis ist wunderbar“
Im fernen Kenia, wo Ambros derzeit trotz Unruhen entspannt urlaubt („Es gibt hier keinerlei Anzeichen von Krieg. Mein Kenia ist so herrlich wie immer!“), haben sich nun auch die Wogen zwischen den beiden Austropop-Granden wieder geglättet. „Unser aktuelles Verhältnis ist wunderbar. Wir haben erst vor Kurzem wieder miteinander gesprochen. Alles ist wieder normal“, erklärt Ambros und erkennt den Fehler durchaus bei sich: „Ich rede oft viel, wenn der Tag lange ist, und denke dabei nicht über die Konsequenzen nach. Dieser Streit war aber bloß eine Nebensache. Dass man sich hin und wieder über jemand ärgert, den man von ganzem Herzen lieb hat, ist doch normal.“

Konzert-Highlight
Die neugewonnene Freundschaft will man nun vor allem für den im Juni an Krebs verstorbenen Georg Danzer reaktivieren. „Das Danzer-Memorial-Konzert liegt uns beiden sehr am Herzen“, weiß Ambros. Im September soll es stattfinden („Vorher sind wir beide auf Tour“) und als passenden Konzert-Rahmen hat man die Stadthalle im Auge. Auch musikalische Gäste wie Ulli Baer oder Kurt Ostbahn sind möglich. „Es wird sicher nicht so, dass Rainhard und ich bloß neben einem leeren Sessel spielen. Das wäre uns viel zu pietätslos“, gibt Am­bros die Direktiven zum Austropop-Konzert des Jahres.

Danzers Vermächtnis
Und noch ein Georg-Danzer-Projekt nimmt immer konkretere Formen an: Die Verfilmung des bislang unveröffentlichten A3-Musicals Lumpazi. „Es gibt Pläne, Georgs Abschiedswerk mit Granden wie Ludwig Hirsch oder Wolfgang Böck zu finalisieren. Es ist nun doppelt schade, dass Georg das nicht mehr miterleben kann“, seufzt Ambros und freut sich, dass er mit Fendrich nicht noch einen Freund auf verloren hat...

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.