Hier nachlesen

© REUTERS

"Wetten, dass..?!"-Drama im Live-Ticker

Die Pressekonferenz am Nachmittag ergab, dass Samuel Koch mit bleibenden Schäden rechnen müsse. Laut Aussagen der Ärzte sei eine vollständige Genesung zum heutigen Zeitpunkt nicht zu erwarten. Samuels Beine und zumindest ein Arm sind gelähmt. Er wird künstlich beatmet, ist allerdings aus dem Koma erwacht.

Nachdem der "Wetten, dass...!?"-Kandidat am Samstagabend in der Düsseldorfer Messehalle bei dem Versuch, mit Sprungfedern über fahrende Autos zu springen, gestürzt war, wurden seine schweren Halswirbelsäulenverletzungen am Sonntag im Uniklinikum Düsseldorf notoperiert. Samuel war darauf in ein künstliches Koma versetzt worden.

Der Live-Ticker zum Nachlesen:


22.20: Ein Hoffnungsschimmer für die Genesung Samuels: Ein aufgesetzter Sprechsatz habe es ihm kurz ermöglicht, zu sprechen, berichten die behandelnden Ärzte.

21.55: Thomas Gottschalks macht sich derzeit keine Sorgen um die Zukunft von „Wetten, dass...?": „Im Moment interessiert nur das Schicksal meines Kandidaten“, so Gottschalk. Erst wenn Samuel über den Berg sei, werde er sich mit seinem eigenen Schicksal beschäftigen.

21.35: ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut betont unterdessen, dass die Show auch in Zukunft weitergeführt werde: „Es wird nach meiner Auffassung kein Ende von 'Wetten, dass..?' geben“. Bis zur nächsten Sendung im Februar in Halle werde man alle Hintergründe zu erforschen und diese gemeinsam mit den beiden Moderatoren diskutieren. Derzeit gehe er davon aus, dass Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker weiterhin als Moderatoren auftreten.

21.02: Weltweit berichten Medien über das live im TV übertragene Unglück, so auch die renommierte New York Times.

20.35: Den behandelnden Ärzten zufolge weiß Samuel über seinen Gesundheitszustand Bescheid. Er verständige sich mit Zeichen und Nicken.

19.58: Besonders betroffen ist  "Wetten, dass...!?"-Gast Cher von dem Unglück während der Show. Die Popdiva schrieb bereits am Morgen nach der Show via Twitter: "Gerade aufgewacht! Ich weiß noch nicht, wie die Operation des jungen Mannes ausgegangen ist. Ich fühle mit seinen Eltern und mit Thomas (Gottschalk, Anm.), den ich schon sehr lange kenne." Kurz darauf ein zweites Posting: "Wie wertvoll das Leben doch ist! Ich hatte meinen Freunden gestern schon den ganzen Tag über erzählt, dass ich ein eigenartiges Gefühl habe..."

19.29: Die Anteilnahme für Samuel hat die Reichweite von "Wetten, dass...!?" längst überschritten und ist ein globales Phänomen: "Bitte betet für Samuel Koch und seine Familie, während wir warten und hoffen, dass er wieder gesund wird", ruft etwa US-Teenie-Star Justin Bieber über Twitter auf.

18.52: Samuels guter Gesundheitszustand vor dem Unfall könnte ihm nun zugute kommen: Der sportliche 23-jährige sei bestens trainiert, was ihm sehr helfe, so die Ärzte.

18:31: Die Anteilnahme am Schicksal Samuels bleibt ungebrochen: Mehr als 30.000 Menschen sind mittlerweile der Facebook-Gruppe Gute Besserung für Samuel Koch beigetreten. Unzählige Postings wünschen Samuel gute Besserung und eine rasche Genesung.

18.01: Die gute Nachricht: Samuel ist zwei Tage nach seinem schweren Unfall wieder bei vollem Bewusstsein und ansprechbar, bestätigt der Ärztliche Direktor des Uniklinikums, Wolfgang Raab.

17.45: Die Ärzte versuchen, die Hoffnungen auf eine vollständige Heilung Samuels zu dämpfen. Man dürfe keine Wunder erwarten: "Im bestmöglichen Fall kann er sich erholen - teilweise oder vollständig - über die nächsten Monate." Im schlechtesten Fall bleibe er gelähmt. "Eine vollständige Erholung ist unserer Ansicht nach jetzt unwahrscheinlich", so Dr. Hans-Jakob Steiger, Direktor der Klinik für Neurologie.

17.30:
In etwa zwei Wochen werde der 23-Jährige wahrscheinlich mit Rehabilitationsmaßnahmen beginnen können, so die Ärzte. Es sei aber auszuschließen, dass er dann die Klinik zu Fuß verlassen werde.

17.14:  Samuel musste in der Nacht auf Dienstag ein weiteres Mal am Rückenmark operiert, wie der Ärztliche Direktor Wolfgang Raab mitteilte. Dabei wurde eine stärker werdende Schwellung des Rückenmarks durch eine Druckentlastung behandelt.

16.40: Die Reha des Kandidaten wird mehrere Monate in Anspruch nehmen und soll wahrscheinlich in der Berner Klinik stattfinden.

15.50: Samuel werde noch künstlich beatmet, ist aber weiterhin stabil.

15.38: Endgültige Aussagen über den Gesundheitszustand könne man heute noch nicht treffen. Jedoch meinte Prof. Dr. Hans Jakob Steiger, die Beine und mindestens ein Teil der Arme seien gelähmt. Eine vollständige Genesung sei nach heutigen Erkenntnissen unwahrscheinlich.

15.28: Samuels Gehirn hat keine Schäden durch den Unfall erlitten, verkünden die Ärzte.

15.23: Wegen eines Luftröhrenschnitts kann der Verletzte vorübergehend nicht sprechen. Er kommuniziert lediglich mit Signalen, die ja und nein bedeuten.

15.18: „Er ist wach und orientiert", heißt es von seinen Ärzten. Samuel steht zwar unter dem Einfluss starker Schmerzmittel, macht aber einen zuversichtlichen Eindruck.

15.17: Die Ärzte meinen, Samuel bleibt wahrscheinlich gelähmt.

15.15: Die Ärzte aus der Uniklinik Düsseldorf berichten davon, dass sie Samuel in der Nacht ein weiteres Mal operieren mussten  "um das verletzte Rückenmark von Druck zu entlasten."

15.12: +++Samuel ist aus dem Koma bereits erwacht ++++

15.02: Mögliches Thema kann Samuels Verlegung in die Berner Spezialklinik sein.

14.55: Um 15 Uhr wird von der Düsseldorfer Uniklinik eine Pressekonferenz abgehalten.

Samuel Koch ist noch immer im künstlichen Tiefschlaf. Die Verletzungen des 23-jährigen sind bis jetzt nicht in vollem Maße absehbar. Langsam wird das Koma zurückgefahren, und damit gerechnet, dass er in ein, zwei Tagen aufwacht.

Verlegung in die Schweiz?
Es ist auch die Rede von einer Verlegung. Samuel könnte in einer Klinik in Basel weiterbehandelt werden. Dort sei man auf Lähmungen spezialisiert.  Für 15 Uhr ist eine Pressekonferenz anberaumt.

13.23: Im Internet wird heftig diskutiert. Hat Samuel sich und seine physische Verfassung überschätzt? Marc Dargusch, Vorstandsvorsitzender des einzigen Vereins, der das Bouncen anbietet, meinte via NNN, dass es so sei. Nachdem er sie Videoaufnahmen sah, war er sicher: Samuel ist selber schuld.

13.01: Die Basler Spezialklinik bereitet sich bereits auf Samuel vor. Es gibt schon Gespräche mit dem Krankenhaus in Düsseldorf. In den nächsten Tagen könnte er dorthin verlegt werden.

12.32: Auf der Facebook-Seite: "Gute Besserung für Samuel Koch" sind über 28.000 Menschen Mitglied. Die Anteilnahme am Schicksal des Wettkandidaten ist überwältigend.

11.59: ++ Samuel soll nach neuesten Berichten in eine Spezialklinik in die Schweiz verlegt werden. In dieser Einrichtung in Basel ist man auf Lähmungen spezialisiert, sie genießt über die Landesgrenzen hinaus einen hervorragenden Ruf. ++

11.50: Wann wird er aufwachen? Samuels Ärzte sagen, dass es zwei bis drei Tage dauern kann, bis er aus dem Koma erwacht. Wie es dann weitergeht, ist unklar.

11.44: Samuel wurde gestern am Nachmittag verlegt. Von der Neurochirurgie in die Notfallchirurgieging es für den Verletzten. Dort wird eine Kernspin-Untersuchung durchgeführt. Danach geht es für Samuel wieder in die Neurochirurgie.

11.29: Immer wieder werden Stimmen laut, dass es bei "Wetten, dass...!?" und ähnlichen Shows zu einer Abrüstung kommen müsse. Noch "höher, schneller, weiter" könne man nicht mehr gehen, ohne Unfälle zu riskieren oder gar provozieren.

11.15: Fast hätte es bei einer "Wetten, dass..?"- Sendung bereits 1989 einen schlimmen Unfall gegeben. Damals hatte ein Kandidat gewettet, in 2.500 Metern Höhe mit einem Fallschirm ausgerüstet aus einem Heißluftballon zu springen und dann in der Luft auch wieder hineinzukommen, wie Holm Dressler, der die Sendung damals produzierte, sagte. Zunächst sei alles planmäßig abgelaufen. Dann habe der Kandidat den Korb nicht getroffen, der Fallschirm habe sich verwickelt. Mit Mühe sei er doch hineingekommen.

10.55: Michelle Hunziker hat sich zu Wort gemeldet. Die schöne Moderatorin stand die letzten Tage unter Schock, denkt viel an Samuel und seine Familie. Als Mutter hätte sie eine derartige Wette nicht zugelassen.

10.32: Die schwere seiner Verletzungen ist noch immer nicht abzusehen. Er könnte für immer gelähmt bleiben.

10.10: Zur Stunde liegt Samuel Koch noch immer auf der Intensivstation. Die Ärzte wecken ihn langsam aus dem künstlichen Tiefschlaf auf. Dieser Prozess kann zwei Tage dauern.

Diashow Schwerer Unfall bei "Wetten, dass..?"
Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

Schwerer Unfall bei Wetten dass..?

"Wetten dass..??" aus Düsseldorf

"Wetten dass..??" aus Düsseldorf

Wettkandidat Samuel vor seinem schweren Unfall

"Wetten dass..??" aus Düsseldorf

"Wetten dass..??" aus Düsseldorf

Tattookünstlerin Kat von D war da um Michelle Hunziker zu tätowieren

"Wetten dass..??" aus Düsseldorf

"Wetten dass..??" aus Düsseldorf

Topmodel Sara Nuru und Blödel-Barde Otto Waalkes

"Wetten dass..??" aus Düsseldorf

"Wetten dass..??" aus Düsseldorf

Michelle Hunziker zeigte ihr neues "Tattoo"

1 / 16
  Diashow

Uni-Klinik-Düsseldorf, Neurochirurgie, Intensivstation. Seit dem Unglück in der Wetten, dass..?-Show am 3.12. liegt Samuel Koch (23) hier. Er wurde notoperiert, mehrere Halswirbel sind gebrochen, er hat Lähmungserscheinungen. Sein Zustand ist aber relativ stabil, es besteht keine Lebensgefahr mehr.

Langsam aus Koma
Bis Montag wurde er im künstlichen Tiefschlaf gehalten. Die Ärzte dann, ihn aus dem künstlichen Koma zu holen. "Dieser Vorgang wird vermutlich zwischen ein und drei Tage dauern", bestätigte gestern eine Sprecherin der Düsseldorfer Uniklinik gegenüber ÖSTERREICH: "Wie schnell wir ihn aufwachen lassen, richtet sich nach dem Gesundheitszustand des Patienten."

Samuels Eltern und Freunde sind bei ihm, beten für seine Gesundheit. Ganz Deutschland und 
Österreich zittern mit dem Wett-Kandidaten. Eine genaue Prognose über seine Bewegungsfähigkeit, hieß es aus der Klinik, sei erst bei völlig wachem Zustand zu treffen. Samuel hat sich bei dem mehrere Meter hohen Salto-Sprung über das Auto seines Vaters an der Halswirbelsäule verletzt. Auch das Rückenmark sei in Mitleidenschaft gezogen worden, sagen die Ärzte.

Er wird wahrscheinlich im Rollstuhl sitzen müssen
Wird Samuel jemals wieder gehen können? Noch ist nicht klar, wie sein Leben weiter verlaufen wird. Ob er künftig an den Rollstuhl gefesselt sein wird, lässt sich noch nicht sagen. Die Ärzte sprechen von Lähmungserscheinungen am Oberkörper. Zu möglicherweise bleibenden Schäden gibt es aber keinen Kommentar.

Harald Hertz, Leiter des Wiener Unfallspitals Lorenz Böhler, glaubt aber, dass Samuel querschnittgelähmt bleiben wird. Hertz im Gespräch mit 
ÖSTERREICH: "Durch das Aufschlagen mit dem Unterkiefer dürfte sich der junge Mann die Halswirbelsäule schwer verletzt haben, indem er sie nach hinten gebogen hat. Das dürfte ihm zum Verhängnis geworden sein." Die am Sonntag durchgeführte Operation, bei der die Halswirbelsäule mit Metall stabilisiert wurde, würde aber klar auf diese Diagnose zutreffen, meinen Experten. Auch, dass Samuel so regungslos liegen geblieben ist, würde darauf hindeuten, meint Hertz.

Aktion war "fahrlässig" 
und "total riskant"
Wie aber kam es eigentlich zu dem Unglück bei Wetten, dass ..? Der 23-jährige Schauspielstudent wollte mit Hilfe von sogenannten "Powerriser" über fünf fahrende Autos springen. Zwei Sprünge gelangen –dann der Fehler.

Wie Samuel so unglücklich stürzen konnte, darüber herrscht Ratlosigkeit. Für Uwe Schweiger, Akrobat und Sektionsleiter für Stiefelspringen bei der österreichischen Sportunion, waren die Sprünge "grob fahrlässig und riskant". Seiner Meinung nach war Samuel außerdem mangelhaft vorbereitet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.