Houston: Desaster-Auftritt in London

Stimme weg

© WireImage.com

Houston: Desaster-Auftritt in London

"Ein Desaster"“ (Herald Sun), "mieses Karaoke" (Sydney Morning Herald), "eine einzige Enttäuschung" (People). Selten waren sich die Kritiker in ihren vernichtenden Urteilen so einig wie beim eigenartigen London-Auftritt von Whitney Houston (46).

Nach Total-Flop in Australien und Spitalsaufenthalt in Frankreich (ÖSTERREICH berichtete) lieferte die Pop-Diva am Sonntag in der Londoner O2-Arena das Unkonzert des Jahres: Bei The Greatest Love of All schaffte sie gar nur die ersten paar Songzeilen und für It’s Not Right But It’s Okay mussten ihre Backing-Sängerinnen einspringen. Und just den Megahit I Will Always Love You musste sie gleich drei Mal (!) abbrechen.

Ausreden
"Sie will heute einfach nicht kommen, meine Soprano-Freundin. Manchmal singt sie, aber heute eben nicht. Da kann ich tun, was ich will", versuchte Whitney das unüberhörbare Stimmproblem auch noch runterzuspielen. Und hatte dafür gleich eine miese Ausrede parat. "Die Klimaanlage ist schuld!" Ihr müsst froh sein, dass ich bei solch kühlen Temperaturen überhaupt auftrete...“

Am 19. Mai tritt Whitney mit dieser Skandal-Show auch in der Wiener Stadthalle auf...

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.