382.210 € für Minister-Sekretäre 382.210 € für Minister-Sekretäre

Teure Belohnungen

© afp

 

382.210 € für Minister-Sekretäre

Dem BZÖ-Abgeordneten Gerald Grosz sind Privilegien in Ministerkabinetten seit jeher ein Dorn im Auge: Jetzt hat er per Anfrage-Serie alle Regierungsmitglieder hochnotpeinlich gefragt, wie viel sie seit Ende 2008 ihren Kabinettsmitarbeitern an Belohnungen ausgezahlt haben. Das Ergebnis:

Manche Regierungsmitglieder wie Kanzler Werner Faymann oder Landwirtschaftsminister Nikolaus Berlakovich zahlten in diesem Zeitraum gar nichts – manche waren überaus großzügig:

Vor allem Finanzminister Josef Pröll, in dessen eigenem Kabinett sowie in den Büros seiner Staatssekretäre 56 Mitarbeiter Belohnungen erhielten. Prölls Team erhielt 282.673 Euro. Freilich floss das Geld – aus tragischem Anlass – nie in die Taschen der Mitarbeiter: Die Kabinette spendeten ihre Belohnungen für die Kinder eines verstorbenen Kollegen, wie ÖSTERREICH berichtete.

Teure Sicherheit
Lieb und teuer sind auch in den rot-schwarzen „Spiegelministerien“ Inneres und Landesverteidigung die Kabinettsmitarbeiter – Maria Fekter zahlte an 36 Mitarbeiter 24.100 Euro, Norbert Darabos gibt an, dass 28 Bedienstete zwischen 500 und 900 Euro erhielten. Im Durchschnitt wären das – der Minister ist in seiner Antwort ausgesprochen wortkarg – somit 19.600 Euro fürs Heeres-Kabinett.

Hundstorfers Revanche
Hart revanchierte sich Sozialminister Rudolf Hundstorfer, der mit 1.500 € die höchste Einzelbelohnung zahlte, für die BZÖ-Anfrage: Ja, er zahle für 8 Mitarbeiter 6.340 €. 2005, als das BZÖ noch den Sozialminister stellte, wurden aber für 17 Mitarbeiter stolze 50.360€ gezahlt ...

Diese Belohnungen wurden gezahlt

Finanzministerium *) **)56 Mitarbeiter

282.673 Euro

Innenministerium 36 MA

24.100 Euro

Verteidigungsministerium 28 MA

19.600 Euro

Außenministerium11 MA

9.672 Euro

Unterrichtsministerium 9 MA

9.060 Euro

Wissenschaftsministerium 9 MA

9.000 Euro

Justizministerium 6 MA

6.815 Euro

Wirtschaftsministerium 17 MA

6.350 Euro

Sozialministerium 8 MA

6.340 Euro

Frauenministerium 10 MA

5.100 Euro

Gesundheitsministerium 8 MA

3.500 Euro

Kanzleramt

0 Euro

Verkehrsministerium

0 Euro

Agrarministerium

0 Euro

GESAMT198 MA

382.210 Euro

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Sohn (9) getötet: Obduktion offenbart schreckliche Details
Bluttat am Attersee Sohn (9) getötet: Obduktion offenbart schreckliche Details
Eine Mutter soll ihrem Sohn tödliche Schnittverletzungen zugefügt haben. 1
Nach Massenvergewaltigung: Täter winseln um Gnade
Neun Flüchtlinge vor Gericht Nach Massenvergewaltigung: Täter winseln um Gnade
Die irakischen Flüchtlinge bekannten sich am Dienstag teilweise schuldig. 2
Schock bei Prozess: Selfie mit Sex-Opfer
Gruppenvergewaltigung Schock bei Prozess: Selfie mit Sex-Opfer
Sechs der neun Angeklagten sollen ihr Opfer nacheinander vergewaltigt haben. 3
Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser gestorben
Große Trauer Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser gestorben
Oberhauser litt an einer Krebserkrankung und hinterlässt einen Mann und zwei Töchter. 4
Schock-Video zeigt Brand in U-Bahn-Station
Am Schottenring Schock-Video zeigt Brand in U-Bahn-Station
Die dramatischen Szenen am Wiener Schottenring wurden von Zeugen festgehalten. 5
Wien: Migranten-Kids stechen aufeinander ein
Streit eskalierte Wien: Migranten-Kids stechen aufeinander ein
Streit zwischen Jugendlichen eskalierte völlig - 14-Jähriger wegen Mordversuchs in U-Haft 6
Die irren Ausflüchte der Täter
Nach Massenvergewaltigung Die irren Ausflüchte der Täter
Neun Flüchtlinge sollen eine junge Deutsche in Wien vergewaltigt haben. 7
Dieses Posting rührt zu Tränen
Trauer um Oberhauser: Dieses Posting rührt zu Tränen
Der TV-Star und Physiker Werner Gruber nahm auf besondere Weise Abschied. 8
Massenvergewaltigern droht keine Abschiebung
Schock-Prozess um Iraker Massenvergewaltigern droht keine Abschiebung
Von den Angeklagten ist nur einer geständig. Doch auch er schockt mit seiner Aussage. 9
Irre: Beamter geht 2 1/2 Jahre auf Zeitausgleich
Extrem viele Überstunden Irre: Beamter geht 2 1/2 Jahre auf Zeitausgleich
Der Tiroler Amtsleiter häufte 5.844 Überstunden an. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen