Teure Belohnungen

Teure Belohnungen

1 / 2

382.210 € für Minister-Sekretäre

Dem BZÖ-Abgeordneten Gerald Grosz sind Privilegien in Ministerkabinetten seit jeher ein Dorn im Auge: Jetzt hat er per Anfrage-Serie alle Regierungsmitglieder hochnotpeinlich gefragt, wie viel sie seit Ende 2008 ihren Kabinettsmitarbeitern an Belohnungen ausgezahlt haben. Das Ergebnis:

Manche Regierungsmitglieder wie Kanzler Werner Faymann oder Landwirtschaftsminister Nikolaus Berlakovich zahlten in diesem Zeitraum gar nichts – manche waren überaus großzügig:

Vor allem Finanzminister Josef Pröll, in dessen eigenem Kabinett sowie in den Büros seiner Staatssekretäre 56 Mitarbeiter Belohnungen erhielten. Prölls Team erhielt 282.673 Euro. Freilich floss das Geld – aus tragischem Anlass – nie in die Taschen der Mitarbeiter: Die Kabinette spendeten ihre Belohnungen für die Kinder eines verstorbenen Kollegen, wie ÖSTERREICH berichtete.

Teure Sicherheit
Lieb und teuer sind auch in den rot-schwarzen „Spiegelministerien“ Inneres und Landesverteidigung die Kabinettsmitarbeiter – Maria Fekter zahlte an 36 Mitarbeiter 24.100 Euro, Norbert Darabos gibt an, dass 28 Bedienstete zwischen 500 und 900 Euro erhielten. Im Durchschnitt wären das – der Minister ist in seiner Antwort ausgesprochen wortkarg – somit 19.600 Euro fürs Heeres-Kabinett.

Hundstorfers Revanche
Hart revanchierte sich Sozialminister Rudolf Hundstorfer, der mit 1.500 € die höchste Einzelbelohnung zahlte, für die BZÖ-Anfrage: Ja, er zahle für 8 Mitarbeiter 6.340 €. 2005, als das BZÖ noch den Sozialminister stellte, wurden aber für 17 Mitarbeiter stolze 50.360€ gezahlt ...

Diese Belohnungen wurden gezahlt

Finanzministerium *) **)56 Mitarbeiter

282.673 Euro

Innenministerium 36 MA

24.100 Euro

Verteidigungsministerium 28 MA

19.600 Euro

Außenministerium11 MA

9.672 Euro

Unterrichtsministerium 9 MA

9.060 Euro

Wissenschaftsministerium 9 MA

9.000 Euro

Justizministerium 6 MA

6.815 Euro

Wirtschaftsministerium 17 MA

6.350 Euro

Sozialministerium 8 MA

6.340 Euro

Frauenministerium 10 MA

5.100 Euro

Gesundheitsministerium 8 MA

3.500 Euro

Kanzleramt

0 Euro

Verkehrsministerium

0 Euro

Agrarministerium

0 Euro

GESAMT198 MA

382.210 Euro

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Internet lacht über Kern- und Vilimsky-Flug
Aus Brüssel Internet lacht über Kern- und Vilimsky-Flug
Einer der Politiker flog 1. Klasse, der andere Economy. 1
Familie droht jetzt mit Blutrache
Ermordetes Mädchen Familie droht jetzt mit Blutrache
Drohungen, Polizeischutz: Nach dem Mädchenmord wird ein Blutbad befürchtet. 2
Blutiger Streit um offenes Zugfenster in Wien
In Floridsdorf Blutiger Streit um offenes Zugfenster in Wien
Eine 55-Jährige schlug mit einer Glasflasche auf eine junge Frau ein. Diese wehrte sich mit einer Glasscherbe. 3
Sohn der Getöteten: "Ich glaube das nicht"
Mord-Alarm in Wien Sohn der Getöteten: "Ich glaube das nicht"
'Er hat sie gestalkt, gestalkt, gestalkt', so der Sohn der 59-Jährigen über den Täter. 4
E-Autos: Aus für Luft-Hunderter
Köstinger: "Starkes Signal" E-Autos: Aus für Luft-Hunderter
300 Kilometer will die Ministerin freigeben. Grüne E-Kennzeichen schützen vor Strafe. 5
Noch-Ehemann erstach Frau (59) auf offener Straße
Mord-Alarm in Wien-Favoriten Noch-Ehemann erstach Frau (59) auf offener Straße
Als mutmaßlicher Täter wurde der 67 Jahre alte Ehemann der Getöteten festgenommen. 6
Schönbrunn trauert: Nächster Publikumsliebling tot
Drama Schönbrunn trauert: Nächster Publikumsliebling tot
Nur einen Tag nach der weltberühmten Orang-Utan-Dame Nonja starb das nächste Tier. 7
Kern: Wirbel um Spritzwein-Foto
Aufreger Kern: Wirbel um Spritzwein-Foto
Die Meinungen, ob Kern damit Humor beweist, oder ob die Aktion doch eher peinlich ist, sind geteilt. 8
Taxler (32) in Wien erstochen aufgefunden
Raubmord an Austro-Türken Taxler (32) in Wien erstochen aufgefunden
Der Leichnam wies mehrere Schnitt- und Stichverletzungen auf. 9
Lignano: Austro-Säufer immer brutaler
Gewalt ufert aus Lignano: Austro-Säufer immer brutaler
Tausende Österreicher verwandelten den Badeort zu Pfingsten in eine riesige Partymeile. 10
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten