Erstes ÖVP-Ja zu Neuer Schule Erstes ÖVP-Ja zu Neuer Schule

Mehr Schulversuche

 

© APA

Erstes ÖVP-Ja zu Neuer Schule

Der vom Kanzler ankündigte Gipfel bringt Bewegung in den Schulstreit: Erwin Pröll will grünes Licht für mehr Neue Mittelschulen geben.

Die ÖVP lenkt bei der Schulreform ein. In ÖSTERREICH haben Kanzler Werner Faymann und Bildungsministerin Claudia Schmied (beide SPÖ) für Herbst einen Schulgipfel angekündigt. Und Niederösterreichs VP-Landeschef Erwin Pröll beweist im Interview mit ÖSTERREICH, dass er als Vorsitzender der Landeshauptleute-Konferenz den Finger am Puls der Bevölkerung hat.

Weg mit Gesetzeslimit
Erwin Pröll tritt dezidiert für den Fall des 10-Prozent-Limits für Schulversuche ein. An dieser gesetzlichen Bestimmung, die verhindert, dass Schmied zusätzliche Neue Mittelschulen einrichten kann, hielt die ÖVP bisher krampfhaft fest. Erst am Sonntag hatte Erwin Prölls Neffe, ÖVP-Chef Josef Pröll, in ÖSTERREICH sein Nein zur Gesamtschule zu Protokoll gegeben.

Onkel Erwin ist zwar ebenfalls skeptisch, was die Gesamtschule der 10- bis 14-Jährigen betrifft. Solange aber Niederösterreich sein Schulmodell einer gemeinsamen Schule bis 12 Jahre umsetzen könne, sei er für den Fall des Zehn-Prozent-Limits. Pröll: „Ich gebe zu, dass es sinnvoll ist, die Bildungsentscheidung nicht schon mit 10, sondern erst mit 12 Jahren zu treffen, weil sich bis zu einem Alter von 12 oder 13 Jahren schon einiges geklärt hat.“

Kein Meinungsumschwung
Für ein Ja der ÖVP zum Fall des Schulversuchs sei nicht einmal ein Meinungsumschwung nötig, so Pröll: „Es ist einfach eine Frage der Praktikabilität.“

Die mächtige Stimme Erwin Prölls wird in der ÖVP wohl nicht ungehört bleiben – womit ein weiterer Ausbau von Neuen Mittelschulen als gesichert anzusehen ist. Schmieds ÖVP-Gegenüber, Wissenschaftsministerin Beatrix Karl, hat schon ein neues ÖVP-Schulkonzept für Herbst angekündigt.

Allein – der Teufel steckt im Detail: Je nach Bundesland könnte die Neue Schule sehr unterschiedlich aussehen: Pröll tritt dafür ein, die Bildungsentscheidung zwischen Hauptschule und Gymnasium mit 12 zu treffen – die SPÖ hätte gerne 14 Jahre.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Streit um Wolf eskaliert: Jetzt hier voten!
Kritik wird immer schärfer Streit um Wolf eskaliert: Jetzt hier voten!
ORF-Online-Chef Thomas Prantner heizte den Machtkampf im ORF weiter an. 1
Skandal um Türken-Pässe weitet sich aus
Österreicher im Wahlverzeichnis Skandal um Türken-Pässe weitet sich aus
Zwei Frauen klagen an: „Wir stehen auf der Türken-Liste, obwohl wir Österreicherinnen sind“. 2
Bombenalarm im AKH: Haupteingang gesperrt
Verdächtiger Gegenstand Bombenalarm im AKH: Haupteingang gesperrt
Wegen eines verdächtigen Gegenstandes rückte die Polizei ein. 3
Strache: Austro-Türken sollen Österreich verlassen
73 % für Erdogan Strache: Austro-Türken sollen Österreich verlassen
Austro-Türken, die für Erdogan gestimmt haben, seien in Österreich nicht willkommen. 6
ORF-Online-Chef rechnet mit Armin Wolf und Co. ab
TV-Studio wie "Verhörraum" ORF-Online-Chef rechnet mit Armin Wolf und Co. ab
Dicke Luft am Küniglberg: Prantner kritisiert "Verhörraum"-Stil von ORF-Moderatoren 7
Todes-Drama im Tiergarten Schönbrunn
Schock! Todes-Drama im Tiergarten Schönbrunn
Sol brachte ihren Nachwuchs leider tot zur Welt. 8
Türke bedrohte eigene Tochter mit Waffe
Schock in Wien-Liesing Türke bedrohte eigene Tochter mit Waffe
Weil sie in ein Frauenhaus gezogen ist, rastete ihr Vater komplett aus. 9
Irres "Hatzerl" auf der West mit 246 km/h
Raser fuhren dicht auf Irres "Hatzerl" auf der West mit 246 km/h
Führerscheine von BMW- und Mercedes-Fahrer sofort abgenommen. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen