16.000 € auf Ski-Piste:
 Finder geben Geld zurück

Salzburg

© ALL

16.000 € auf Ski-Piste:
 Finder geben Geld zurück

Das kommt auch nicht alle Tage vor: Ein dänischer Ski-Urlauber, der sich auf seiner Rückreise von Salzburg in die Heimat in Deutschland ein Auto kaufen wollte, hat ein kleines Vermögen auf der Piste verloren. Ein prall gefülltes Kuvert mit dänischen Kronen – umgerechnet 16.000 Euro. Zwei junge Niederösterreicher aus Klosterneuburg fanden das Geld im Schnee nahe der Bergstation am Grafenberg in Wagrain. Bernhard Engelmann (33) und sein Cousin Daniel Schlechter (26) waren dort zum Snowboarden.

Die beiden haben keine Sekunde gezögert. Sofort informierten sie per Handy die nächste Polizeiinspektion. Dort meldete sich auch der dänische Urlauber, nachdem er den Verlust seines Geldes bemerkt hatte. Die Polizei brachte die ehrlichen Finder und den Urlauber abends auf der Wache zusammen. Der Däne war außer sich vor Glück, die beiden Niederösterreicher hatten Anspruch auf einen Finderlohn von jeweils 400 Euro.

Sie nahmen nur die Hälfte an, „weil das keine große Heldentat war“. Einen Teil davon wollen sie jetzt sogar für einen guten Zweck spenden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.