Hier stand alles im Zeichen des Bodenschutzes

2. Boden-Kinotag

Hier stand alles im Zeichen des Bodenschutzes

Bereits zum zweiten Mal trafen sich zahlreiche Experten, Studenten, Landwirte und Interessierte im Wiener Stadtkino zum Boden-Kinotag. Anlässlich des Weltbodentags am 5. Dezember wurde erneut auf die Wichtigkeit des Bodens für uns Menschen hingewiesen. Zudem wurden in spannenden Kurzfilmen den Zusehern verschiedene Aspekte näher gebracht. Ein Block handelte von „Ressourcenverbrauch und Nährstoffmanagement“. Darin wurde unter anderem die Bedeutsamkeit von Phosphor für unsere Gesellschaft erläutert, sowie die natürliche Aufbereitung des so wichtigen Elements. Es wurden alternative Methoden erläutert, die der Verschwendung trotzen könnten und der Landwirtschaft entgegenkommen würden. Hierbei sei aber vor allem die Politik gefragt, um gewisse Regelungen zu ändern.

Unwetterschäden nehmen zu

Der zweite Block behandelte die „Bodennutzung und Naturgefahren im alpinen Raum“. Österreichs Landwirte bewirtschaften rund 1,3 Millionen Hektar Ackerland. Mehr als 8.000 Hektar oder anders ausgedrückt, die durchschnittliche landwirtschaftliche Nutzfläche von 365 Bauernhöfen wird jährlich in Österreich versiegelt und steht damit für die Produktion landwirtschaftlicher Güter nicht mehr zur Verfügung. Zahlreiche Experten fanden sich anschließend zusammen, um mit den Anwesenden zu diskutieren und Fragen zu beantworten. Unter anderem war auch Dr. Mario Winkler von der Österreichischen Hagelversicherung zu Gast. Er sprach sich im Namen des Unternehmens besonders für den Schutz des Bodens aus. Denn neben der Landwirtschaft nehmen durch die zunehmende Verbauung auch die Unwetterschäden zu. Der Boden als Wasser- und CO2-Speicher ist entscheidend für eine funktionierende Umwelt. Fällt der Boden durch die fortschreitende Versiegelung als Wasserspeicher weg, kann das Wasser bei Starkniederschlägen nicht mehr versickern, Schäden durch Hochwasser häufen sich.

Konkretes Ziel

Die Österreichische Hagelversicherung fühlt sich als Naturkatastrophenversicherer besonders beauftragt, die Öffentlichkeit weiterhin über diese Fehlentwicklung in Österreich zu informieren. Das Ziel soll es sein den Bodenverbrauch und seine negativen Folgen zu reduzieren. Auch prominente Meinungsbildner aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Fernsehen und Sport unterstützen das Engagement der Hagelversicherung für den nachhaltigen Schutz unserer Heimat.

(Bezahlte Anzeige)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen