Babyboom bei Pinguinen in Schönnbrunn

Sooo süß

© APA/TIERGARTEN SCHÖNBRUNN/NORBERT POTENSKY/TIERGARTEN SCHÖNBRUNN/NORBERT POTENSKY

Babyboom bei Pinguinen in Schönnbrunn

Innerhalb rund eines Monats sind im Tiergarten Schönbrunn zehn Felsenpinguin-Babys geschlüpft - Geburtenrekord bei der seltenen Pinguin-Art im Wiener Zoo. Zum Vergleich: Im Vorjahr kamen insgesamt acht flauschige Küken zur Welt. Heuer freuten sich die Pfleger am 21. April über den ersten Nachwuchs, der mittlerweile 1.668 Gramm wiegt, so der Tiergarten am Donnerstag in einer Aussendung. Ein 29 Tage altes Pinguin-Baby, das mit der Hand aufgezogen werden musste, bringt schon stolze 1.156 Gramm auf die Waage.

Putzige Tiere
Um bald das Gewicht eines ausgewachsenen Felsenpinguins von rund 2,5 Kilogramm zu erreichen, verdrücken die zehn Küken pro Schnabel täglich bis zu 20 kleine Heringe und Sprotten. Besucher können die flauschigen Watschler bereits bewundern, aber nur in einem abgetrennten Bereich ohne Zugang zum Wasserbecken. Da das Federkleid noch nicht wasserabweisend ist, können die Küken noch nicht schwimmen.

Die Zucht der stark bedrohten Felsenpinguine in europäischen Zoos erfolgt im Rahmen eines Zuchtbuches, in dem jeder einzelne Pinguin und seine Daten genau erfasst sind, erklärte der Tiergarten. Schönbrunn ist der einzige Zoo in Europa, der jedes Jahr Nachwuchs hervorbringt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen