Bauern drohen wegen Dürre Ernteausfälle

Hilfe gefordert

© dpa

Bauern drohen wegen Dürre Ernteausfälle

Mais- und Sojakulturen haben vor allem in Unterkärnten teilweise bereits irreparable Schäden erlitten. Besonders schlimm sieht es aber auf den Grünflächen aus. Landwirtschaftskammerpräsident Walfried Wutscher forderte am Montag daher Unterstützung aus dem Katastrophenfonds: „Die zweite Heuernte hat nur noch 20 Prozent des Normalergebnisses gebracht, der dritte Schnitt, der jetzt bald fällig wird, fällt total aus.“ Schäden am Grünland seien zudem nicht versicherbar, daher müsse den Bauern unter die Arme gegriffen werden. „Das Futter wird auf jeden Fall knapp werden“, so Wutscher.

Vor allem im Klagenfurter Becken und in Südkärnten hat es seit Wochen nicht geregnet, dafür gibt es fast ständig Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke, und Niederschlag ist weiterhin nicht in Sicht. Neben Mais und Soja haben jene Landwirte, die etwa Sonnenblumen anbauen, ebenfalls mit Ernteausfällen zu rechnen. Auch die Obstbauern sind stark betroffen. Sogar die Milchbauern würden durch Hitze Einbußen hinnehmen müssen. Die Zahl der Keime in der Milch steige, die Kühe bekämen Krankheiten wie Euter-Entzündungen. „Die Lage ist ernst, wenn es nicht bald regnet, wird sie katastrophal“, meinte Wutscher.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen