Betrunkener Grazer verprügelt Sanitäter

Rettungsauto beschädigt

© TZ Österreich / Niesner

Betrunkener Grazer verprügelt Sanitäter

Ein alkoholisierter Lehrling hat am Sonntagabend in Graz einen Rotkreuz-Mitarbeiter bedroht und verletzt, Polizisten angegriffen und mit Karate-Tritten und Faustschlägen ein Rettungsfahrzeug beschädigt. Der 18 Jahre alte Bursche wurde festgenommen.

Regungsloser Mann
Der Rotkreuz-Wagen war von Passanten in die Wienerstraße gerufen worden, wo der junge Mann reglos auf einer Bank lag und offenbar Hilfe benötigte. Die Rettungssanitäter weckten den Mann, worauf dieser zunächst völlig ruhigblieb und wegzugehen versuchte. Da er jedoch mehrmals gegen einen Zaun torkelte, entschieden sich die Rotkreuz-Mitarbeiter, den Mann in ein Krankenhaus zu bringen.

Anstatt in den Transportraum setzte sich der Lehrling jedoch auf den Fahrersitz. Als ein Sanitäter versuchte, ihn aus dem Wagen zu ziehen, versetzte der 18-Jährige dem Mann einen Faustschlag und einen Fußtritt. Der Sanitäter drückte daraufhin die Autotür zu und flüchtete, der Lehrling sprang aus dem Wagen, verfolgte ihn und bedrohte ihn mit dem Umbringen. Der junge Mann musste aufgrund seiner Alkoholisierung die Verfolgung rasch aufgeben, was der Rotkreuz-Mitarbeiter wiederum nutzte, um sich im Fahrzeug in Sicherheit zu bringen.

Karatekämpfer
Der Lehrling nahm daraufhin Anlauf und sprang wie ein Karatekämpfer mit gestrecktem Fuß gegen die Windschutzscheibe des Wagens. Dann schlug er mit der Faust auf das Glas, bis es splitterte. Die Sanitäter riefen per Mobiltelefon die Polizei. Der Betrunkene ließ plötzlich vom Fahrzeug ab, schnappte sich eine abgestellte Rotkreuz-Tasche, torkelte damit zur Haltestelle "Am Damm" und stieg in einen Linienbus.

Tritte und Schläge
Einer der gerade eintreffenden Polizisten forderte den Lehrling zum Aussteigen auf, worauf der Bursch neuerlich zu toben anfing und den Beamten Tritte und Schläge versetzte. Der 18-Jährige wurde schließlich festgenommen und wegen gefährlicher Drohung, schwerer Sachbeschädigung, Körperverletzung, Widerstandes gegen die Staatsgewalt und versuchten Diebstahles angezeigt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen