Brandstiftung beim Bundesheer

Altfahrzeuge zerstört

© APA

Brandstiftung beim Bundesheer

Der Brand im Lager des Bundesheer-Logistikzentrums in Wels, bei dem Freitagabend zehn für eine Versteigerung bestimmte Altfahrzeuge zumindest teilweise zerstört worden sind, ist gelegt worden. Das gab der oberösterreichische Sicherheitsdirektor Alois Lißl nach dem Abschluss der Ermittlungen zur Ursache des Feuers bekannt.

Drei Fahrzeuge völlig zerstört
Der Brand ist kurz nach 19.00 Uhr von einem vorbeifahrenden Lkw-Lenker entdeckt worden, der die Feuerwehr alarmierte. Diese hat ihn rasch gelöscht. Drei der zehn Fahrzeuge wurden völlig zerstört, die übrigen teilweise. Der Schaden ist schwer abzuschätzen. Die Autos hatten einen Ausrufungspreis zwischen 1.000 und 3.000 Euro.

Keine Hinweise auf den Brandstifter
Hinweise auf den oder die Täter gab es vorerst nicht. Das an den Welser Flugplatz angrenzende Gelände ist abgezäunt, aber nicht bewacht, weil sich dort keine militärischen Güter befinden. Es wird zum Abstellen und Versteigern von ausgedienten Fahrzeugen des Bundesheeres sowie von zivilen benützt. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich dort rund 50 Stück.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen