Bäderstart im Mini-Winter

Ab Sonntag: Wolken und Regen

Bäderstart im Mini-Winter

Österreich startet in die Badesaison. Das Wetter spielt dabei leider nicht mit.

Es ist völlig verrückt: Nach dem intensiven Winterwetter der vergangenen Tage (bis zu ein Meter Neuschnee, Minusgrade, ein Toter nach Wetter-Chaos!) machen Samstag die ersten Frei­bäder auf. Sie starten offiziell in die Sommer-Saison.

Pool-Premiere feiern heute die Salzburger (siehe Foto oben). Bademeister Sepp Höllinger im Freibad Alpenstraße stand am Mittwoch noch mit der Schneeschaufel am Wasser. Aus den städtischen Bädern heißt es: „Diese Woche begann der Verkauf der Saisonkarten – es ging schon einmal besser.“

Wetter-Check für Salzburg: Immerhin 13 bis 20 Grad, anfangs Nebel, Quellwolken.

„Schwimmen wird niemand.“ In Wien ist am Montag Badestart. Martin Kotinsky von den Wiener Bädern: „Es ist natürlich viel zu kalt. Schwimmen wird niemand. Einige Saisongäste werden vielleicht ihre Kabinen einräumen.“

Wiener Wetter-Fakten für Montag: Regen und dichte Wolken, 15 Grad.

April war ein Monat der 
Rekorde: Hitze und Kälte

Die Experten von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) haben eine April-Statistik vorgelegt. Es war ein Monat der Rekorde: Am 5. April wurden in Lutzmannsburg (Burgenland) 27,2 Grad gemessen – absoluter Höchstwert. Am 28. April gab es in St. Michael im Lungau minus 12,5 Grad – Frostrekord. Fix ist auch: Wärme und Sonne lassen noch weiter auf sich warten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten