Die Akte des irren Geisel-Bankräubers

Vorarlberg

© APA/ Dufner/ Mathis

Die Akte des irren Geisel-Bankräubers

Bei einem Banküberfall im Kleinwalsertal nahm der Täter zwei Bankangestellte als Geiseln und richtete sich vor ihren Augen selbst.

Bei der Suche nach der Identität des Bankräubers führt die Spur nach Berlin-Brandenburg: Bei dem Täter handelt es sich um den 36-jährigen Denis P., geboren in Ostdeutschland.

Vorstrafenregister
In Deutschland war der Mann mehrmals vorbestraft: Einbruchs-, Gewalt- und Drogendelikte stehen auf seiner schwarzen Liste. „In Österreich waren bislang keine Delikte bekannt, die auf das Konto des Deutschen gehen“, so der leitende ermittelnde Beamte Hardy Tschofen.

Leichenwagen
Die Polizei kam auf seine Spur, da der Mann seinen Pass im Fluchtfahrzeug liegen gelassen hatte. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Leichenwagen eines Bestattungsunternehmens in der Nähe von Berlin. Zwischen dem Täter und dem Unternehmen lässt sich eine Verbindung herstellen, so Tschofen gegenüber ÖSTERREICH.

Mitwisser?
Ob der Täter mit dem Inhaber des Bestattungsunternehmens (Name der Redaktion bekannt) unter einer Decke steckt, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen.

Das Fahrzeug ist nicht als gestohlen gemeldet, wohl aber das Kennzeichen. Skurril: Bei Ermittlungen in Deutschland stellte sich heraus, dass das gleiche Fahrzeug – ein Daimler Vito –mit genau dem gleichen Kennzeichen, wie es das Fluchtfahrzeug hat, auf einem Parkplatz in Berlin-Brandenburg steht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen