Frau in Wien-Wieden entführt

Zurück nach Italien

© APA/Herbert Pfarrhofer

Frau in Wien-Wieden entführt

In der Preßgasse in Wien-Wieden ist am Freitagabend eine zwischen 17 und 18 Jahre alte Frau offensichtlich von der eigenen Familie entführt worden. Diese sei mit drei Fahrzeugen aus Italien angereist, um die Tochter - diese hielt sich bei ihrem Freund auf - "zurück nach Hause zu holen", berichtete eine Polizei-Sprecherin. Weitere Details waren vorerst nicht bekannt, der Lebensgefährte wurde noch einvernommen. Die Fahndung nach den Autos lief.

Tumult am Tatort
Der Freund verständigte nach dem Vorfall die Exekutive und berichtete, dass seine Freundin "von zehn Personen" gewaltsam aus dessen Wohnung in ein Auto gezerrt worden ist. Augenzeugen zufolge haben sich vor dem Haus in der Preßgasse tumultartige Szenen abgespielt: Demnach ist es unter einer "Roma-Familie" auf der Straße zu einer lautstarken Auseinandersetzung gekommen. Plötzlich rauschten ein oder mehrere Fahrzeuge mit quietschenden Reifen davon und "es schrie jemand 'Entführung'", berichtete eine gegenüber wohnende Frau.

Angehörige des Opfers gefunden
Nachdem eine junge Frau Freitagabend in Wien-Wieden offenbar von ihrer eigenen Familie entführt wurde und "zurück nach Hause" nach Italien gebracht werden soll, hat die Polizei nun fünf Angehörige des Opfers gefunden, die beim Vorfall dabei gewesen sein sollen. Die Ermittler trafen die Personen in der Wohnung einer Tante des 17- bis 18-jährigen Mädchens an, teilte eine Polizeisprecherin mit. Diese wurden vorerst noch einvernommen.

Bereits auf dem Weg nach Italien
Kurz nach 21.00 Uhr stieß die Polizei in der Wohnung in Favoriten auf die fünf Leute, die nach Angaben des Lebensgefährten des Opfers bei der vermutlichen "Entführung" am Abend ebenfalls zugegen gewesen waren. Die entführte Frau sei dort allerdings nicht gefunden worden, so die Polizeisprecherin. Laut dem Freund sind es Angehörige seiner Lebensgefährtin, näheres zu den Personen war noch nicht bekannt. Das Opfer soll sich nach Angaben seiner Angehörigen bereits "auf dem Weg nach Italien" befinden.

Bei der Familie der jungen Frau soll es sich laut Exekutive um "Roma oder Sinti" handeln, die in Italien wohnen. Wie lange sich das Mädchen bereits in Wien aufgehalten hatte, war vorerst noch nicht bekannt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen