Putzmunter & hungrig

Putzmunter & hungrig

Putzmunter & hungrig

Putzmunter & hungrig

Putzmunter & hungrig

"Gundi" in
Sicherheit

„Wir sind überglücklich, dass sie wieder da ist. Ich habe sie gerade füttern dürfen“, lacht Sabine Grebner, Direktorin des Zoos in Hellbrunn. Seit gestern Mittag ist klar, dass die vermisste Gänsegeier-Dame Gundula unverletzt ist und sich nur einige Tage Auszeit vom Zoo-Alltag genommen hatte.

Blutiger Flügel
Wie berichtet, galt Gundula seit mehr als einer Woche als vermisst. Die sieben Gänsegeier des Salzburger Tiergartens dürfen sich anders als ihre Zoo-Kollegen frei bewegen und fliegen immer wieder für ein, zwei Tage weg. Als Gundula zuletzt im Zoo ankam, sah ein Pfleger Blut an ihrem Flügel. Als er die Stelle untersuchen wollte, flog sie auf und davon.

Nach Aufrufen in den Medien meldeten sich Bergwanderer, die Gundula neben dem Gipfelkreuz des Untersbergs bei Salzburg fotografiert hatten. Am Donnerstag kam sie dann in den Zoo zurück. Erleichtert sind auch ihre Tier­paten: die Chefs der Tierkörperverwertung!

 

Gundula2.jpg © Zoo Salzburg

Autor: (fuw)
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen